Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Archive for the ‘Allgemein’ Category

Was war besser für diesen Blog, Gesundheitsstadträtin Wehsely oder die Pandemie?

with one comment


Sollte wohl ernsthaft einen anderen Blog beginnen, wenn nichtmal die angeblich größte Gesundheitskrise des Jahrhunderts zu so vielen Besuchern führt wie weiland die Wehsely im Wiener Gesundheitswesen.

Written by medicus58

2. Januar 2021 at 13:19

Veröffentlicht in Allgemein

Tagged with , , ,

Was in dem Gezwitscher um die Wirksamkeit von Impfungen untergeht: Der Herstellungsprozess

leave a comment »


Viel wurde und wird über die Wirksamkeit der Anti SarsCov2 Impfungen diskutiert. Wer sich jetzt wundert, weshalb der AstraZeneca Impfstoff trotz einer nur 60%-igen Wirksamkeit in der Gesamtstudie in UK jetzt zugelassen wird und vom  Herrn Auer bei uns fix im Impfplan bleibt, obwohl eine Zulassung bei der Europäischen Behörde noch gar nicht beantragt ist, der vergisst zwei in der aktuellen Diskussion kaum erwähnte Fakten:

Die FDA, die WHO, aber auch andere Gesundheitsbehörden haben sich festgelegt, dass in der Pandemie jeder Impfstoff mit >50% Wirksamkeit zugelassen werden soll. Natürlich wirkt es sich epidemiologisch für die Gesamtgesellschaft günstig aus, wenn randomisiert die Zahl der schwer erkrankten halbiert wird, für den Einzelnen mag sich dabei aber sein Nutzen/Risiko Verhältnis aber schon anders darstelken als bei einer 90%-igen Wirksamkeit.

Im Gegensatz zu den beiden jetzt verimpften mRNA Vaccinen, sind „konventionellere“ Impfstoffe um rund 89% billiger und leichter anzuwenden, nicht zuletzt wegen der geringeren Anforderung an die Kühlkette.

Wenn, was angesichts der enormen öffentlichen Geldmittel, die für Entwicklung bereits geflossen und Vorbestellung bereits gebunden sind, das Vaccine auch in der EU zugelassen wird, werden populistische Fragen (Setzt Österreich auf den falschen Impfstoff) lauter werden, wobei es meiner Meinung nach um ganz etwas anderes geht:

Die hektische Produktion der neuen Impfstoffe. Vielleicht bleiben manche renommierten Hersteller (Sanofi) deshalb so ruhig.

Ein Blick in die Erfolgsgeschichte der Impfungen zeigt, dass selbst gute Impfstoffe (Salk Polio) durch Probleme im Herstellungsprozess an einem einzigen Standort zu unnötigen Erkrankungen führen:

Cutter Incident

Wenige Wochen nach Beginn des Routineeinsatzes des inaktivierten Impfstoffes in den USA kam es zu einem schweren Zwischenfall. Durch Mängel in der Produktion gelangten nicht inaktivierte Polioviren in den Impfstoff. Dadurch wurden mehrere hunderttausend Kinder infiziert, es kam zu 51 Fällen von dauerhafter Paralyse und zu fünf Todesfällen. Dieser nach dem Hersteller Cutter Laboratories benannte Cutter-Incident gilt als einer der schwersten Arzneimittelzwischenfälle in den USA.

Wie jetzt in der Covid-19 Epidemie musste damals alles schnell gehen und d. h. lagern die Entwickler der Impfstoffe die Produktion an weitere Hersteller aus (Reuters)

Natürlich sind sich die Aufsichtsbehörden heute dieser Probleme bewusst. Hierzulande vermuich weitgehend unbekannt, hat die US-amerikanische Aufsichtsbehörde einen harten Kampf mit Pfizer Biontech geführt, dass die das Temperaturmonitoring ihrer „Pizzaschachteln“ nicht gleich nach der Lieferung an den Großhandel entfernen dürfen:

In the end, the U.S. government’s Operation Warp Speed scrambled to address the problem, signing a $25 million deal in mid-November with Controlant Global, an Icelandic company that created the proprietary temperature-monitoring platform for all Pfizer’s shipping containers. Under this agreement, Pfizer will discontinue its temperature monitoring once the boxes arrive at their destination, and the federal government will simultaneously turn the system back on.

Genau dieses Detail war wichtig, um fraglich wirksame Lieferungen in Deutschland nicht zu verimpfen.

Ja, und bei all der Euphorie über Millionen an vorbestellten, billigeren und leichter zu verteilenden AstraZeneca Impfstoffen scheint in Vergessenheit geraten zu sein, dass die bejubelte 90% Wirksamkeit dieser Impfung in einer Subgruppe, die initial nur die halbe Dosis erhalten hat, auf einen Produktionsfehler einer Firma in UK zurück zu führen ist.

Eine der aktuellen Erklärungen für das weniger ist mehr Phänomen ist eine mögliche Immunidierung gegen das modifizierte Affenvirus, das als Vektor verwendet wird. Stimmt das, dann wurd sich die Universität Oxford, die Besitzer des Virus ist auch noch mit der Frage herumschlagen müssen, ob das für allfällige Auffrischungsimpfungen eun Problem darstellt, wenn der Überbringer der Botschaft vom Immunsystem getötet wird.

Bei allen noch offenen Fragen ist die rasche Entwicklung einiger wirksamer Impfstoffe innerhalb des ersten Jahres nach auftreten eines neuen humanpathogenen Virus eine wissenschaftliche Meisterleistung. Trotzdem sollten wir nicht vergessen, das ein gutes Produkt immer nur so gut sein kann, wie sein Herstellungsprozess.

Labeling confusion led to wasted doses of Pfizer Covid-19 vaccine in first days of rollout.

The timeline for Covid-19 vaccine distribution keeps slipping. Experts say it will change again.

Some vaccine doses kept too cold, Pfizer having manufacturing issues, U.S. officials say.

Moderna’s coronavirus vaccine maker identifies ‚big challenges‘ to mass production.

Erste Impfstoff-Lieferung im Januar fällt auch für Brandenburg aus

Written by medicus58

30. Dezember 2020 at 10:59

SarsCov2 macht blind, kann aber auch zu mehr Weitsicht führen

leave a comment »


Seit einem dreiviertel Jahr dominiert ein Virus und die erratischen Versuche der Politik es „zu besiegen“ unsere Medien.

Versuche dieses Problem im Verhältnis zu anderen zu sehen, werden inzwischen schärfer geahndet, als vergleichende Religionskritik.

Wer darauf hinweist, dass für viele Gruppen die Erkrankung wirklich einer schweren Grippe vergleichbar ist, der wird durch steigende Todeszahlen mundtot gemacht. Dazu ein paar Gedanken.

Jeden Tag bringen uns die Hauptnachrichten erschaudernd die Zahl der mit und an Covid-19 Verstorbenen ins Wohnzimmer. Aktuell lt. Dashboard sind das in Österreich 5127 von insgesamt über 83.000 Todesfällen in diesem Jahr.

Dass Peru eines der von der Pandemie am stärksten betroffenen Länder der Welt ist, haben Sie sicher aus unseren Nachrichten gehört. Haben Sie aber in der ZIB oder in Ihrer Zeitung erfahren, dass unabhängig von der Pandemie, in Peru seit Jahresbeginn über 5000 Mädchen und Frauen vermisst werden? (Link)

Seit Beginn der Pandemie werden wir fast täglich darüber informiert, dass in den USA das Pandemiegeschehen außer Kontrolle wäre. Hat uns aber jemals ein betroffener Moderator mitgeteilt, dass in San Francisco 2020 mehr Menschen an einer Heroin Überdosis starben als an Covid-19?

 A record 621 people died of drug overdoses in San Francisco so far this year, a staggering number that far outpaces the 173 deaths from COVID-19 the city has seen thus far. (Link).

Ob die Pandemie schicksalhaft über uns kam, oder durch menschliches Versagen ist bis heute unklar. Bei den beiden genannten und zahllosen weiteren Beispielen handelt es sich aber eindeutig um menschliches Versagen und deshalb um prinzipiell vermeidbare Todesfälle über die es keinen politischen Diskurs mehr gibt.

Wir sollten uns nicht länger blenden lassen, dass es lösbare politische, wirtschaftliche aber auch medizinische Probleme gibt, die mindestens ebenso groß, oft sogar größer sind, als die Pandemie, die unser Denken (medial) beherrscht.

Wenn wir darüber während der Weihnachtsfeiertage und im kommenden Lockdown mal ernsthaft nachdenken und politische Lösungsansätze verlangen, dann hätte uns das Virus zwar blind, aber letztendlich sehr weitsichtig gemacht.

Dann hätten die Kollateralschäden der Pandemie Bekämpfung vielleicht mehr Sinn als nur den Wintertourismus während der Semesterferien zu ermöglichen, denn das wird wohl ebenso schief gehen, wie das vorweihnachtliche Verordnungswirrwarr.

Written by medicus58

20. Dezember 2020 at 10:31

Geschichte und Lockdowns wiederholen sich mit unterschiedlichen Vorzeichen

with 2 comments


Link HP Neuwirth

Ob Marx nun Die Geschichte wiederholt sich immer zweimal – das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce gesagt hat oder

Hegel bemerkt irgendwo, dass alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen.
Er hat vergessen hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce.

Ist für uns jetzt einerlei, Fakt ist jedoch, dass es sich bei der ersten und der zweiten Welle der Pandemie andersrum verhalten hat.

Wir fingen im Frühjahr mit der Farce an und erleben nun eine Tragödie:

Als es um den 30.März knapp 10.000 aktiv Infizierte (Gesamtzahl der positiv Getesteten minus Gesundeten minus Verstorbene) gab,

Ging der gesamte aktuelle Dienst des ORF in Wechselquarantäne,

waren die Straßen leer,

Schlugen sich viele ohne rechtliche Absicherung mit Homeoffice und Homeschooling herum

Applaudierten alle

Starben Menschen in Altersheimen

Würden ganze Krankenhausstation trotz negativen PCRs in Quarantäne geschickt.

Jetzt am 30. November, kurz nach dem Höhepunkt mit fast 80.000 aktiv Infizierten

Kehrte lächelnd wie immer Nadja Bernhard nach durchgemachte Covid-19 Erkrankung in das ZIB Studio zurück

Staut es auf österreichischen Straßen fast wie immer

Schlagen sich viele ohne rechtliche Absicherung mit Homeoffice und Homeschooling herum

Applaudierten der Bundespräsident

Sterben Menschen in Altersheimen

Dürfen symptomlose Ärzte und Pflege trotz positivem aber niedrig-titrigen PCR weiterarbeiten.

Written by medicus58

30. November 2020 at 18:10

Türkis-grüne Vergabemonster

leave a comment »


https://wp.me/p40Rjx-j6

Written by medicus58

29. November 2020 at 21:58

Veröffentlicht in Allgemein

14:1

leave a comment »

Written by medicus58

17. November 2020 at 20:00

Veröffentlicht in Allgemein

Scheiterhaufen brennen wie eh und jeh

leave a comment »


Die vier Hexen

Ob dieser erste Stich (Copyright Public Domain Wikipedia) des Jungen Albrecht Dürer wirklich Hexen zeigt, ist strittig, aber der Anblick ist allemal schöner als der von anderen mittelalterlichen Riten, wie dem Verbrennen auf Ungläubigen auf Scheiterhaufen, dem Köpfen, Teeren und Federn der Nichtgläubigen oder anderer Strafmaßnahmen,  zu  denen sich diejenigen, die sich im Recht wähnen, berufen fühlen.

Gerade Krisenzeiten bringen derartig unartige Bräuche wieder in die vorderste Reihe und scheint es egal, ob  überlastetes

Intensivpersonal Covidleugner zum Raustragen der Leichen auffordert, oder

Covidgegner Bürgerliche Freiheit durch ein Recht sich und andere anzustecken  zu retten vorgeben.

Wer nicht für Basti ist, dem wird eine aufgelegt ,(https://youtu.be/eLfUHaVwOf8)

Wer nicht die letzte Studie aus Israel auswendig gelernt hat, der darf da überhaupt nicht mehr mitreden.

Schulkinder sind entweder die schlimmsten Virusschleudern wo gibt, oder wirken wundersamerweise virozid.

Auch im 21. Jahrhundert greifen wir zu Schwert, Kreuz oder eben der PubMed, um unliebsame Stimmen zum Verstummen zu bringen. Inquisitoren stehen bereit, um die Gläubigen hinter sich zu scharen, und zwar auf allen Seiten.
Zwischen den Standpunkten bleibt weniger Atem als am Höhepunkt des Zytokinsturms.

Wer nicht für mich ist, ist gegen mich, auf diese Weise kommt jeder ein bißchen vom Glanz des abrahamitischen Gottes ab.

Das wirklich Schreckliche daran ist, dass man aus dieser Spirale nicht mehr heraus kommt, außer durch die nächste Krise, die nächste Pandemie, in der wir uns wieder nur mehr auf eine der beiden Seiten eines lodernden Scheiterhaufen schlagen dürfen:

Dafür oder Dagegen, widerspruchslose Akzeptanz der einen Heilslehre oder ihres Gegenteil.

Entweder retten Masken Leben, oder sie sind völlig sinnlos, entweder der Totale Lockdown oder Gangbang mit allen solange die Luft reicht.

Diese Welt ist wirklich digital:

0 oder 1

Written by medicus58

17. November 2020 at 17:42

Veröffentlicht in Allgemein

Kam der Totale Lockdown zu früh? oder „Z’weng und z’vü is Dene Narr’n earna Zü“

leave a comment »


Der Spruch stammt von meiner Großmutter, der Verdacht gründet sich auf Erich Neuwirths Zahlen, hier der ganze Tweet:

Am Freitag den 13. verlangte ich hier unter dem Eindruck steigender Neumeldungen positiver Testergebnisse eine kritische Auseinandersetzung mit den Prämissen der bisher gesetzten Maßnahmen ( Wenn die nächtliche Ausgangskontrolle nicht funktioniert hat, was sagt uns das?).

Als noch am Samstag Vormittag das Land vor der nächsten ZIB Spezial mit Pressekonferenz und Worthülsen-Angriff zitterte, weil der Totale Lockdown alternativlos schien, twittert Neuwirth (siehe oben), dass die Zahl der neu eingemeldeten positiven Teste im Vergleich zum Vortag (ca. 10.000 inkl. Nachmeldungen) gefallen waren.

Selbstverständlich wies Neuwirth darauf hin, dass man angesichts des Datenchaos (Nachmeldungen, unterschiedliche Zahlen zwischen den Ministerien, nur positiv Meldungen bei AG Schnelltests) aus dem einen Wert nicht zu viel ableiten sollte.

Heute Sonntag setzt sich der Trend aber sehr deutlich fort:

Bei allen berechtigten Einwänden gegen vorzeitigen Jubel (Zeitverschiebung zwischen Maximum der Neumeldungen und Spitals- und Intensivbelegung) und erwartbar punktuell schwierigen Situationen, wenn der Bundesmaturant in der gerade abgelaufenen Pressestunde von noch mehr Verschärfungen spricht, fällt mir wieder meine Großmutter ein (Hochdeutsch: Zuwenig und zuviel is der Narren Ziel) .

Gerade wenn man die zeitliche Verschiebung zwischen Ansteckung und Hospitalisierungspflicht im Hinterkopf hat, muss es doch klar sein, dass HEUTE jede weiter Verschärfung zu spät käme, wenn man befürchtet, dass die Maßnahmen vor 2 Wochen zu gelinde waren.

Ich behaupte mal auf Basis der jetzt vorliegenden (statistisch nicht signifikanten) Trends zwei Dinge und lasse mich in den nächsten Wochen gerne dafür prügeln.

Wenn man sich seitens der Verantwortlichen seit dem Sommer sicher war (medial wurde es so getrommelt), dass es die nächtlichen Umtriebe der Bevölkerung waren, die das Infektionsgeschehen befeuerten, dann hätten die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen mindestens eine Woche früher kommen müssen, um ihre Wirkung besser abschätzen zu können.

Es spricht einiges dafür, dass der erneute totale Lockdown, der Bildung, Wirtschaft und die Psyche der Gesellschaft erneut an die Wand fährt, eine Überreaktion der tückisch-grünen Regierung ist, die sich aus ihrem selbst gewählten Wolkenkuckucksheim aus PR-Beratern, handverlesene Experten und willfährigen Medien weder befreien will noch kann und damit mehr menschliches Leid zu verantworten hat, als es das Virus jeh geschafft hätte.

Written by medicus58

15. November 2020 at 12:28

Lesetipp: Der geblendete Blender

leave a comment »


Pilz am Sonntag – Corona-Kurz: Der geblendete Blender https://zackzack.at/?p=77651

Written by medicus58

1. November 2020 at 08:42

Veröffentlicht in Allgemein

Von den Besorgten und den Predigern

with 4 comments


Unsere längst aus der ORF Quarantäne zur neuen Normalität zurück gekehrten Reportern gehen die Umschreibungen der ewigen Frage nach dem „müssen wir uns fürchten“ aus.

Die Musterschüler auf die sich unser Bundesmaturant noch bis kürzlich in der Covid-19 Krise berufen hat, Netanjahus Israel und Orban Ungarn, haben sich in Selbstisolation begeben.

Der Pool der interviewbaren Experten scheint aufgebraucht und die möglichen Kombinationen im Memory Spiel der einzigen Karten im Anti-Corona Spiel :

MaskenDistanzierungHände waschen

sind längst überreizt.

Wenn selbst ORF Bürger aus dem Fanclub unseres Bundeskanzler nach Experten statt Politikern verlangt (ZIB 17.9.) und das Zentralorgan der Wirtschaft, das ehemalige Qualitätsblatt Kurier von schlecht-schlechter-am schlechtesten titelt, um uns zu erklären, dass wir ja gar nicht wissen was eine Krise ist und wir die Wirtschaft stützen müssen,

Dann ist die zweite Welle der Covid-19 Pandemie für Österreich angebrochen.

Um mit Herrn Klien (Gute Nacht Österreich) zu sprechen

Sie werden lachen, es wird ernst.

Nichts spricht dafür, dass sich plötzlich die Case-fatality-rate geändert hat, die allermeisten von uns werden eine Infektion überleben, aber etwas mehr als bei einer durchschnittlichen Influenza Welle eben nicht.

Diese Zahl wird nicht davon abhängig sein, ob wir das nächste Familientreffen auf 15, 10 oder 5 Leute begrenzen.

Es hängt nicht davon ab, ob Herr Anschober besorgt, Herr Nehammer flext oder sich Herr Kurz in der Stadthalle heilig sprechen lässt.

Es hängt auch nicht davon ab, was Herr Popper auf seinem Atari 64 hochrechnet.

Und sorry Kollegen, es hängt nicht davon ab welche hoch komplexen Lösungen wir uns für Begräbnisse, Kindergärten oder Universitäten einfallen lassen.

Es hängt alles davon ab,

wie wir Hochrisiko-Personen vor Covid-19 Infekten schützen und

die unvermeidlichen 5-15% schwer verlaufenden Infektionen derer, die mit intensiver medizinischer Unterstützung eine gute Prognose haben, ohne Überlastung des Gesundheitssystems und ohne auf den Rest aller anderen Erkrankten zu gefährden, betreuen können.

Für absehbare Zeit bleiben uns nämlich wirklich nur unsere d

Und WTF habt Ihr denn geglaubt, dass wir uns mit Flatten the curve aus der Pandemie stehlen werden?

Written by medicus58

17. September 2020 at 22:13

Veröffentlicht in Allgemein

%d Bloggern gefällt das: