Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Archive for the ‘Was im Alltag so alles nervt’ Category

Wer über 80 ist wird nicht mehr beatmet

with 3 comments


Der Standard kombiniert seinen Bericht über die Triage in Elsässischen Intensivstationen zielsicher mit der richtigen Werbebotschaft.

Written by medicus58

29. März 2020 at 09:13

WISSEN im Zeitalter des Coronavirus

leave a comment »


Aktuell trendet in Österreich nicht mehr COVID 19 sonder Weiß. Ehe Sie nun hinterfragen, ob denn das die Trendfarbe diese Mode-Frühlings wäre und Ihre Garderobe bleichen sei Ihnen versichert, es geht hier nicht um Farben sondern Wissen.

Auch gut, mögen Sie meinen, endlich dominiert nicht mehr die Haltung, dass wir nichts Genaues wissen über das Virus sonder wir wissen endlich was darüber.

Schließlich hat die Regierung auch ein paar Millionen ausgelobt, damit wir in Österreich mal auf die Schnelle ein Wundermitteln gegen das Coronavirus entwickeln. Auch wenn das schon seit Jahrzehnten gegen das Schnupfenvirus nicht funktionierte, werden das die paar Millionen aus dem Kurz’schen Füllhorn doch hinkriegen.

Um Ihnen auch diese Hoffnung zu nehmen, darf ich Ihnen den aktuellen Top-Tweet vorstellen:

Wissen mag früher Macht bedeutet haben, im Zeitalter der Sozialen Medien heißt Wissen nur mehr einen halbgaren Witz gewusst zu haben.

Written by medicus58

23. März 2020 at 19:36

Ver-virend ver-virt, das Coronavirus mutiert zum Vöslauer Virus

leave a comment »


Gestern endlose Schlangen im Supermarkt, aber in den Wagerln nicht Dosengemüse, Pumpernickel, Mehl und Zucker sondern Tafelwasser, nicht mal Mineralwasser. (Sorry für die Überschrift, aber….)

Mir erklärte man, es gäbe das Gerücht, dass das Coronavirus auch die Wasserwerk lahm legen könnte.

Tafelwasser ist das, was in Wien (meist der Schwerkraft folgend) aus den Wasserhähnen tropft, frischer und ohne die Zusatzstoffe, die Tafelwasser benötigt um überhaupt getrunken zu werden. Es mag ja noch angehen, dass man einoaar Vorräte anlegt, wenn man Quarantäne- bedingt nicht mehr aus dem Haus darf (und sich die Behörden nicht um die Versorgung kümmern) ABER WASSER?

Jetzt brauche ich auch einen Schluck Wasser, aber ein Wasser des Lebens.

Written by medicus58

11. März 2020 at 08:37

Das Beste aus beiden Welten: Gummigeschosse an der Grenze, echte Munition in den Herkunftsländern

leave a comment »


Diese Regierung hat uns das Beste aus zwei Welten versprochen. Nehme an, gemeint war rechtskonservatives Law n Order und links konservatives Gutmenschentum. Blöd war halt, dass man glaubte, dass sich das nur auf die Klimakrise bezog, wo der Wähler wähnte, dass so die Wirtschaft und das Windrad brummen würde.

Nur haben wir, dank der neuerlichen türkischen Offensive in Syrien und rechtzeitig vor dem Ablauf der EU Bestechungsgelder an den lauten Mann am Bosporus plötzlich wieder eine Flüchtlingskrise, wo Kanzler Kurz von den notwendigen aber schlimmen Bildern, Vizekanzler Kogler von Kinder zuerst und de facto Oppositionschef Kickl überhaupt von Warnschüssen mit schärfer Munition schwadroniert.

Es scheint also schwierig politische Haltung, Rechtschaffenheit und Menschlichkeit auf einen Nenner zu bringen. Dabei wäre es eigentlich ganz einfach, wenn die Protagonisten es ernst nehmen würden, zu einer Haltung zu finden, die das Problem einer Lösung näher bringt:

Schützen wir unsere Grenzen vor jenen, die sich einem Asylverfahren durch einen Chicken run widersetzen wollen, durch wirksame Maßnahmen.

Wer sich an schon an der Grenze der Rechtsstaatlichkeit widersetzt, wird das im Landesinneren wohl auch tun. Dass viele von Erdogan instrumentalisiert wurden hat hier wenig zu bedeuten.

ABER gehen wir endlich mit scharfer (wirtschaftlich und politischer) Munition in den Herkunftsländern vor, dass dort nicht Menschen vertrieben werden, das dort kein Krieg geführt wird und ganz wesentlich, dass „unsere Wirtschaft“ dort nicht Gewinne lukriert, egal ob Waffen-, Fischfang-, Bergbau- oder Produktionswirtschaft. Das alte, leider in Vergessenheit geratene Lied:

Für die Gewinne der einen zahlen immer die anderen. Für die billigen Fischstäbchen oder das importierte T-Shirt zahlen wir nun an unseren Grenzen.

So bekäme Kogler seine Kinder von der Grenze und Kurz hätte auch mal eine Botschaft an sein Klientel.

Written by medicus58

3. März 2020 at 09:01

Fürchtet Euch nicht vor dem Virus aus China sondern dem in unserer Politik

leave a comment »


Coronavirus: Statement von Innenminister Nehammer zur aktuellen Lage im Livestream.
Angesagt für 10:55 tat sich 31 Minuten einmal gar nix.

Die Spannung steigt.

Haben wir in Österreich auch endlich die ersten Toten?
Wird uns Ex-Soldat Nehammer vor dieser Invasion beschützen?
Und wenn dann wie?

Hat er einen Impfstoff, hat der die China-Route geschlossen, hat er wenigstens eine Sanitäterausbildung?

Nein, weder droht der Weltuntergang, noch muss er von Nehammer verhindert werden. Unser Innenminister hat aber trotzdem einen einschlägige Ausbildung:

1997 als Leutnant ausgemuster war er anschließend als Lehrtrainer für Informationsoffiziere für das Bundesministerium für Landesverteidigung und als Trainer für strategische Kommunikation. Ab 2012 an der Donauuniversität Krems bei Peter Filzmaier („The Filz“) perfektionierte er sich, nein, nicht in Infektiologie oder Seuchenbekämpfung sondern im Universitätslehrgang Politische Kommunikation.

Nach den Infektionen in Italien titelte Euronews:
Italiener sollen zu Hause bleiben Das würde man auch Nehmanner gerne anschaffen, denn um festzustellen, dass wir In Österreich keine verifizierten Fälle haben. Auch wenn natürlich schon viele an der aktuellen Grippewelle verstorben sind.

Eine Werbedurchsage, wie wichtig im Zuge einer Infektionskrankheit der Einsatzstab im Innenministeriums ist, dient ausschließlich der Selbstprofilierung (die auch den Begriff „notfalls auch mit Gewalt“ behinhaltet) und nimmt die zunehmende Verunsicherung der Bevölkerung billigend in Kauf.

Dass plötzlich und ohne Not der Bundeskanzler die Agenden der Justizministerin, der Innenminister die Agenden des Gesundheitsministers an sich reißt ist der gefährliche Virus dieser Typen.

Es ist irgendwie wie bei den Migranten. Wer Probleme politisch instrumentalisiert darf sich nicht wundern, wenn Leute durchdrehen, nur scheint das unserer Message-Controllern egal zu sein. Ein Außenfeind eint, mal ein Migrant, mal ein Virus.

Nach weniger als 10 Minuten war der Spuk vorbei und weiter geht es mit WK Präsident Mahrer in der Pressestunde, der über das Coronavirus spricht.

Written by medicus58

23. Februar 2020 at 12:33

Lugners City

leave a comment »


Schon 2011 wunderte ich mich unter dem Titel Bunga-Bunga der Qualitätsmedien wie es unser bankrotter Baumeister immer wieder schafft, dass sich sogenannte Qualitätsmedien mit ihm und seiner Loge am Opernball beschäftigen.

Nichts hat sich seither geändert. Auch das selbsternannte Schlachtschiff der deutschsprachigen Zeitungslandschaft, Die Süddeutsche, verfolgte unseren Baumeister seit Jahresbeginn:

Wiener Opernball 2020 – Lindsey Vonn begleitet Lugner

dann

Ex-Skistar Vonn gibt Lugner einen Korb

um schließlich befreit zu vermelden

Wien – Ornella Muti begleitet „Mörtel“ Lugner zum Opernball

Chapeau, Herr Lugner, inzwischen gehört nicht nur die Oper oder die City Ihnen, Sie haben die Lufthoheit auch dort, wo man sich gemeinhin über sowas wie Sie nur lustig macht.

Written by medicus58

20. Februar 2020 at 22:34

Twitter Wahlkampf Wien Absurd

leave a comment »


Twitter ist eine der lustigeren Varianten der Social Media. Dort stolpert man immer wieder über lustige Fundstücke.
Da geht im Februar 2020 der Wiener Bürgermeister auf Twitter ohne bislang einen Tweet abgesetzt zu haben, folgt er bereits 96 anderen Nutzern:

Wenig überraschend finden sich da neben vielen Journalisten, Zeitungen und Newsportalen auch die @wienerlinien und seine Parteichefin @rendiwagner. Dass er (oder diejenigen, die seinen Account betreuen) auch Andreas Schieder (@SCHIEDER) folgt mag da schon wundern, aber vermutlich will er der erste sein, der weiß, wenn dieser aus Brüssel zurückkehrt.

Noch mehr wundert, dass der neue Account des Bürgermeisters vor seinem ersten Gezwitscher bereits 669 Follower hat. Neben ein paar Journalisten, die offenbar vorab von dem noch stummen Account gehört haben, einige Parteifreunde und ein buntes Nest „verschiedener Vögel“. Irgendwie scheint man dem Account selbst im Inneren nicht zu trauen, denn es folgt ihm auch @sandraheissenb2 (#CISO#Chief Information Security Officer der Stadt Wien#WienCERT#IT-Security#MINT#TU Wien) und natürlich auch Andreas Schieder (@SCHIEDER).

Was glauben Sie wie viele Follower unser Bürgermeister erst haben wird, wenn er etwas sagt, oder auch nicht ….

 

Written by medicus58

8. Februar 2020 at 09:43

%d Bloggern gefällt das: