Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Archive for the ‘Nationalratswahlen 2019’ Category

Die Reise nach Jerusalem oder das Kurze Ende der Neuen Volkspartei

leave a comment »


Als in die politischen und biologischen Jahre gekommener Österreicher glaubt man ohnehin nicht mehr an sehr viel, aber auch das hat das Opus Kurz einem erfolgreich genommen.

Seit Wolfgang Schüssel sich nach einer verloren gegangenen Nationalratswahl zum Kanzler gemacht hat, beschäftigen sich Medien und Gerichte mit der Art und Weise wie unter Führung der ÖVP der Verfassungsbogen auf das äußerste überspannt wurde.

Natürlich haben die Schwarzen kein Patent auf Bereicherung, Postenschacher, Korruption und Freunderlwirtschaft; kaum haben es die Grünen an den Trog geschafft, fanden sich auch in ibren Reihen gerichtlich bekannte Schwarze Schafe. Von den roten und blauen Skandalen der letzten Jahrzehnte ganz zu schweigen, aber was sich die Familie geleistet hat sticht allein dadurch hervor, dass da nicht nur die Amtsinhaber sondern inzwischen auch die Ämter nachhaltig beschädigt wurden.

Ex-Ex-Kanzler Kurz, der den Papamonat nun auf unbestimmte Zeit verlängert, liebte ja die Reise zu seinem politischen Intimfreund Netanjahu, so dass nicht verwundert, dass er die Reise nach Jerusalem der österreichischen Innenpolitik hinterlassen. Die Art und Weise wie wir seit Monaten nun den oder die zum Bundeskanzler(in) machen, die grad noch einen Sitz ergattern kann:

KURZ-LÖGER-BIERLEIN-KURZ-SCHALLENBERG-NEHAMMER

lässt sich kaum noch durch Willenskundgebungen der Wähler legitimieren. Das wirkt in der Politik wie Wurmmittel in der Pandemie.

Wir haben in Österreich inzwischen italienische Verhältnisse ohne das dort herrschende Schönwetter.

Es wäre ja vielleicht alles ganz lustig und trüge zur politischen Bildung bei, was alles möglich ist, wenn es da nicht noch ein paar klitzekleine Problemchen, wie Pandemie, Arbeitslosigkeit, Inflation, Klima, Bildung,…. gäbe.

Auch ein Bundespräsident, der inzwischen im Akkord neue Minister und Kanzler vereidigt und ihnen damit formal das Vertrauen ausspricht, verlor inzwischen jede Glaubwürdigkeit. Ihm nimmt doch niemand mehr ab, dass er mit seinen Beschwichtigungsreden kaum mehr als den Anschein von rechtsstaatlicher Normalität aufrecht erhalten will, um seine Ex-Parteikollegen im Amt zu halten.

Gewählten und auf diesen Staat vereidigte Amtsträger, die scharenweise die Lust an ihren Ämter verlieren wenn ihr Leithammel abgetreten wurde, sollten ebenso wie ihre Mutterpartei nie mehr wieder von Werten labern dürfen, ohne dass ihnen Gelächter entgegen schallt. Das wäre die Neue Normalität, die dieser Staat dringend benötigen würde.

Written by medicus58

3. Dezember 2021 at 18:08

Zentralmatura 2021: Charakterisieren Sie den Wissenschaftsminister mit einem Bild

leave a comment »


news.orf.at 20.11.2021

Written by medicus58

20. November 2021 at 10:48

Lesenswerter Artikel: Sehenden Auges in die Corona-Misere: Das Protokoll des Scheiterns ?

with one comment


Detailierte Recherche im Standard vom 20.12.21 über die Väter (Mütter gab es nicht) des kollektiven Versagens der tückisch-grünen Regierung in der Pandemiebekämpfung.

Written by medicus58

20. November 2021 at 09:40

Distance learning

leave a comment »


Written by medicus58

19. November 2021 at 17:39

Wissenschaft ohne Evidenz ist jetzt was gerade?

leave a comment »


Dass die binäre Pandemiebekämpfung der tückisch-grünen Bundesregierung, also die   Shut down Shut up Taktik, uns bei 2/3 Geimpfter 2021 höhere Panik als im letzten Jahr ohne Impfung und ohne damals (nach den veröffentlichten Zahlen) nennenswerter Hintergrundimmunität bringt, ist schon ein schlagender Beweis dafür, dass das alles nicht ganz opti lief.

Etwas weniger Evidenz haben oder verlangen wir für das was sonst noch so an Heilslehren herumschwirrt:

Kickln für alle: Jeder weiß es besser

Krisenbewältigung im 21.Jahrhundert: Jeder weiß was der andere tun muss

Wie der Grüne Covid Pass zum Altpapier gemacht wird

Über die Grundlagen, des auf manchen (a) sozialen Kanälen fast herbeigesehnten Lockdowns für alle, habe ich mir schon vor fast einem Jahr (Erbsünde Lockdown oder das Werk Gottes und Kurz’ens Beitrag) Gedanken gemacht, denen nichts hinzuzufügen ist und nur der damalige Bundeskanzler gehört rausgestrichen.

Da uns die Erfahrung lehrte, dass nur der erste Lockdown wirkte, weil die erste Welle in Österreich eigentlich keine war und er auch die konsequente Kontaktbeschränkung am Arbeitsplatz der Baustellen umfasste, darf bezweifelt werden, dass der vom Bundeskanzler Stv. gegen seinen Gesundheitsminister ausgerufene landesweite Lockdown für Ungeimpfte viel bewirken wird. Evidenz haben wir dafür keine, nur den Glauben.

Ja warum wirkt der Lockdown nicht, ihr schlimmen Bürger?

Eine lokale Pandemiebekämpfung, erinnern Sie sich noch an die Pläne und Ampeln, Kommissionen und Fleckerlteppiche, die ist trotz wissenschaftlicher Evidenz grad wieder von einem ungewählten Bundeskanzler beendet worden. Gary Glitter hätte dazu gesagt: I’m the leader of the Gang, und scheiß auf die Verfassung.

Zeit endlich auf Experten zu hören, die nach den Haslauerschen Watschen nun zurück schlugen?

Die 30%-ige Kontaktbeschränkung, die modellbasiert gefordert wird, ist eine Binsenweisheit der Infektiologie, 100% wär besser, aber dann gilt das Haslauersche Diktum.

Die zweite Forderung des Testing-Testing-Testing wurde ja seit Beginn sehr zur Freude der beteiligten Firmen massiv durchgeführt. Ob mit dem Geld am Konto der Gesundheitsberufe in den letzten zwei Jahren nicht einige weniger gekündigt hätten und manche Ressourcen noch vorhanden wären, lassen wir mal unhinterfragt. Aber wo bleibt die Evidenz, dass das und das Kontaktracing einen modifizierenden Effekt auf das pandemische Geschehen hatte? Als es im Sommer 20 und 21 kaum positive Tests gab, hätten die Tracer ja genug Zeit gehabt, die dann ab Oktober steigenden Zahlen zu dämpfen. Aber außer Reiserückkehrerbashing gab es 20 nix und 21 noch weniger.

Jeder kennt inzwischen jemanden, den die Behörde nie, zu spät oder unsinnig angerufen hat. BTW fließen auch hier Millionen hinein, so dass man sich etwas Evidenz wünschen dürfte, nicht?

AG Teste waren rasch aber relativ insensitiv, PCR Teste sind sensitiv aber es dauert zu lange, bis man seinen Status erfährt. Dieser ist dann für alle 3G, 2,5G und 2G plus Etiketten zu spät.

Wären Sie im Supermarkt über ein Ablaufdatum in der Art Gestern war es noch mit größter Wahrscheinlichkeit gut zufrieden?

Liest man bei der AGES nach, nährt das die Zweifel:

12.11.21 Derzeit nehmen die Cluster-Analysen mindestens zwei Wochen nach Beendigung der untersuchten Kalenderwoche in Anspruch.

Mit anderen Worten, die Kontaktpersknen sind entweder noch oder schon wieder gesund, oder haben längst im Spital eingecheckt.

Fassen wir also zusammen:

Totale Kontaktvermeidung ist das einzige Mittel, das gegen Ansteckung hilft, dazu brauchen wir keine Experten.

Lockdowns bringen was, wenn sie alle Lebensbereiche umfassen, nur ist das in der Praxis halt nicht so einfach: Intensivpfleger im Homeoffice?

Die dzt. Impfungen schützen relativ kurz das Individuum und werden das Spiel nicht verändern.

Ungezieltes Testen bindet Kräfte und hat selbst bei niedriger Inzidenz nicht gezeigt, dass es etwas bringt.

Die Gängelung der Bevölkerung ohne klare Evidenz führt zu einer Spaltung in Inquisitoren und Teufelsanbetern. Beides ist kontraproduktiv.

Wenn die nach zahllosen Medienauftritten nun gekränkten Virologen, Immunulogen, Infektiologen, Modellierer und Rot Kreuz Lobbyisten noch ernst genommen werden wollen, sollten sie die Evidenz (und allf. ökonomische Befangenheit) ihrer Empfehlungen offen legen, wie in jeder ordentlichen wissenschaftlichen Meinungsäußerung.

Und angesichts der vielen Unterschriften auf dem Papier fällt mir noch etwas anderes auf: I. d. R. sind Arbeiten mit sehr vielen Co-Autoren immer hinterfragbar, so dass jedes gute Journal inzwischen verlangt, den Beitrag aller Co-Autoren anzugeben. Wäre für so Unterstützungslisten auch zu überlegen.

Lösungsvorschläge:

Testen und forcierte Impfaufforderung auf Risikogruppen beschränken, dort aber konsequent.

Da uns Covid-19 noch Jahre nicht verlassen wird, brauchen wir ein (schwedisches?) Konzept, das über Jahre funktioniert und finanzierbar ist.

Nach Jahrzehnten an Schulversuchen im Gesundheitssystem ist dieses (extra und intramural) resilient zu gestalten, wenn Grippewellen einmal nicht nach 2 Monaten vorbei sind. Das auch all den aufgeregten Journalisten ins Stammbuch geschrieben, die zwar jeden Winter über Gangbetten schrieben, aber sonst nicht um die politische Durchlöcherung der gesundheitlichen Versorgung recherchierten.

Und akut wird es halt zu, wie die Politik zu sagen pflegt, unschönen Bildern kommen, wenn man zu lange ein Problem durchzutauchen versucht.

Written by medicus58

14. November 2021 at 13:41

Krise, aber geh, ÖsiLand ist nur abgebrannt

leave a comment »


Wir haben zwar die Pandemie noch nicht im Rückblickspiegel, wie unser grad zum türkisen Lehensherrn geadelter Schallenberg von sich gibt, aber der Wirtschaft gehts wieder blendend. Mir auch, denn unter gesundheitspolitischen Normalbedingungen wäre meine Abteilung mit den angefallenen Personalengpässen und aufgeschobenen Reinvestitionen längst kollabiert.

Kurz wurde gegangen, seine Prätorianer, Vasallen und Lehensherren bleiben.

Keiner der (nicht ganz unberechtigten) Kickl-Warner hinterfrägt, ob dessen Vendetta gegen das BVT nur durch selbstsüchtige Motive ausgelöst war, oder ob es doch die schwarzen Netzwerke waren, die er kappen wollte.

Der Obernetzwerker Justizministerium Pilnacek, stolperte sicher nicht über die grüne Justizministerin, eher über seine eigene Hybris und dass mit Grasserförder Schüssel, Plassnik mit Pressesprecher Schallenberg und Kurzförderer Spindelegger, Kurz und Schallenberg auch das Außenministerium in eine noch u hinterfragte Bastion des Systems verwandelten, wer hinterfrägt das noch in einem Land, dass sich seit Jahrzehnten nur durch seinen Lebensstandard von südlicheren oder östlicheren Landstrichen unterscheidet.

Die in such zerstrittene Opposition ist unfähig eine Alternative zu bieten und ein paar links-linke Demonstranten blockieren vor der Baustelle Parlament den öffentlichen Verkehr.

Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen, im eigentlichen Sinn, denn die Ringlinien fuhren vorgestern nicht wegen: siehe Bild.

Krisen sollen die Chance für einen Neuanfang, Kritiker nennen es Reset, bieten. COVID-19 war offenbar zu milde um mehr zu bewirken als unsere wohlbekannten Defizite ins Groteske zu verwandeln.

Written by medicus58

14. Oktober 2021 at 16:45

Kurz ist wieder mal weg. Als wäre es eine Sitcom

leave a comment »


ZIB Special, Runde Tische, Kommentare ohne Ende. Die Foren glühen und Twitter höhnt. Filzmaier analysiert pointiert (was zahlt im der ORF für seine Wuchtln?) Juristen heben die Augenbrauen, die Schlagzahl der Schlagzeilen erreicht das Olympialimit.

Interessiert das aber den Bürger noch, jenseits der Schlag den Lukas Schenkelklopferei?

Der Bundespräsident beruhigt und betet die Verfassung an, die längst überdehnt, zerschossen und beiseite gelegt wurde.

Da verscheißt eine kleine Clique von Upstarts das Land, da machen ihnen die alten schwarzen Deppen die Räuberleiter um sich weiter an den Pfründen zu laben und da macht eine aus der Bedeutungslosigkeit, in die sie Van der Bellen und seine Entourage gestürzt haben, rasch zusammengeflickte Grüne Laienspieltruppe weiter, bis sie mit den Krümmel, die vom tückisch-grünen Regierungstrog fallen ihre Schulden abbezahlt haben, weiter als wären nix gewesen.

Und jetzt freuen wir uns, dass wir mal ausnahmsweise die Färöer besiegt haben.

Written by medicus58

9. Oktober 2021 at 23:22

State of the Nation

leave a comment »


Written by medicus58

8. Oktober 2021 at 18:37

Natürlich gilt die Unschuldsvermutung, aber nicht für Wähler

leave a comment »


Wer einen von jeder fachlichen Qualität freizusprechenden, PR-getrimmten Egomanen wählt, der sich mit einer ebensolchen, treu ergebenen Schar an die Macht putschte, darf sich nicht wundern.

Wer Aufstieg und Fall der Haiders und Grassers miterlebte, die zu irgendeinem Zeitpunkt einem Herrn Schüssel den Platz an der politischen Macht verdankten, und dem der Aufstieg von Sebastian Kurz nicht nachdenklich machte, für den gilt keine Unschuldsvermutung. Mildernde Umstände könnte er nur geltend machen, wenn er sich und seine Wahl mit den Alternativangeboten rechtfertigt.

Bemerkungen zu Van der Bellen – und den Zustand der Umstände

Wodurch unterscheidet sich Türkis von schwarz?

Welche Weichenstellung ein Bundeskanzler Kurz wirklich geschafft hätte

Faket die Faker oder die weiche Birne der Populisten

Zu Werner Faymann An das Publikum (Eine Collage)

Zu Ernst Strasser Funkstille aus Pröllistan

Written by medicus58

8. Oktober 2021 at 07:29

Tückisch-grünes Wien bashing? Als wäre es nur das…

leave a comment »


Die ärmsten sollen entlastet werden, aber da die ohnehin degressiv weniger bis gar keine Einkommensteuer zahlen, werden sie progressiv von ihren Krankenversicherungsbeiträgen befreit. Für Einkommen unter 2.500 Euro brutto im Monat reicht das von 1,7 bis 0,2 Prozentpunkten, und um die Verwaltung zu vereinfachen soll das in 9 Stufen erfolgen.

Da sich das aber auch auf die vom Arbeitgeber bezahlten Beiträge („Lohnnebenkosten“) auswirkt, errechnete Der Standard  ein Loch für die Gesundheitskasse von 1,2 Milliarden €.

Im Raum steht das nebulose Versprechen das auszugleichen, aus welchen Töpfen, wenn man den Großkonzernen die Köst großzügig nachlässt, wäre eine lohnende Matheaufgabe für zukünftige Zentralmaturas.

Dass der Wiener Bürgermeister unabsichtlich oder fahrlässig in die Propagandafalle tappt und nur gegen den Wien-spezifischen 100€/Jahr Klimabonus (welch absurde Wortschöpfung) wettert und das ganze auf ein Wiener Bashing reduziert, statt das ganze Konstrukt zu dekonstruieren, hinterlässt sprachlos.

Was als ökosoziale SteuerREFORM angekündigt wurde und sich als SteuerSENKUNG für Großbetriebe und ein paar Cent KlimaZUCKERL für Unselbsständige herausstellt ist eine weitere Aushöhlung der solidarischen Gesundheitsversorgung.

Ob wir Wiener nun 8,33 € pro Monat oder 16,66 € pro Monat refundiert kriegen, hat weder was mit dem Klima noch was mit einer Reform zu tun und wird absehbar von der nächsten Erhöhung der Rezeptgebühr wieder reingebracht.

Written by medicus58

6. Oktober 2021 at 07:55

%d Bloggern gefällt das: