Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Wer Flüchtling ist, bestimme ich… ein bisschen Polemik und etwas mehr Kritik

leave a comment »


Auch wenn das alles vordergründig nichts miteinander zu haben scheint, Österreich schafft es aktuell weder Glyphosat noch Afghanen außer Landes zu bringen.

Ob das alles schlicht Unfähigkeit oder das Resultat innerer Grabenkämpfe ist, dass wahlweise Beamtenkanzlerin oder (medienwirksam in der Presse verkündet) Bundespräsident einschreiten mussten/wollten, soll da nicht diskutiert werden, jedenfalls scheint nichts mehr ohne einen Deus Ex machina zu gehen, wenn der Rechtsstaat versagt.

Die Deutschen glauben Göring hätte es gesagt, die Österreicher glauben, dass es Lueger gesagt hätte, jedenfalls hält sich das feudalistisch, rechtsfeindliche Denken „Wer Jude ist bestimme ich“ bis zum heutigen Tag und erlaubt ein gutes Gewissen, wenn der Einzelne gerettet wurde.

Jetzt kann man ja darüber jubeln, dass da die Menschlichkeit den Sieg über Kurz & Kickl davongetragen hat und „Zia“ (Ziaulrahman Zaland) bleiben darf und das Gesetz, dass 800 Asylwerber die Lehre abschließen dürfen, ehe sie abgeschoben werden, als Zeichen unseres Humanismus sehen.

In meinen Augen zeigt es aber nur, dass die Caritas wieder das Recht ersetzt und versetzt uns hinter das Zeitalter der Aufklärung zurück.

Vorbei die Zeit, wo man für alle Menschen Rechte erkämpfen wollte, heute tröstet man sich mit dem Einzelfall und freut sich über billige Azubis.

Klar, diese Welt prinzipiell besser zu machen mag man aks gescheitert betrachten, da lassen wir wenigstens unsere Vorgärten mit LED-geschmückten Rentieren erstrahlen, setzen uns für den einen integrierten Asylwerber ein und irgendwann schaffen wir es dann auch noch das Glyphosat zu verbieten, Amen.

Jetzt fände ich es persönlich auch viel besser Zia für immer im Land und Glyphosat für immer draußen zu lassen, dazu wäre es aber neben dem Aktionismus der heute die Tat ersetzt hat, notwendig zu klären, weshalb unser Parlament keine gescheiten Gesetze mehr zusammen bringt und wem das nutzt?

Wer hat absichtlich oder unabsichtlich vergessen die EU vom beabsichtigten Beschluß in Kenntnis zu setzen, dass wir mehrheitlich das Gift nicht im Lande haben wollen?

Wer verschleiert absichtlich oder unabsichtlich Flüchtlings- und Asylwerber-Status?

Ich behaupte dass im Vergleich zu uns in Österreich mindestens ein Drittel der Menschheit als verfolgt gelten kann, zum Teil auch von unserem eigenen Wirtschaftssystem. Nur hat das mit dem Bild der „alten Flüchtlingskonvention“ wenig zu tun. Andererseits sollten wir doch in unser Rechtssystem so viel Vertrauen haben, dass ein letztinstanzlich abgelehnter Flüchtlingsstatus nicht per Intervention aufgehoben wird. Nur heißt das zwingend, dass der Bewerber sich halt verkalkuliert hat und deshalb zu bestrafen ist?

Warum finden sich so viele Rechtsanwälte, die Asylverfahren hinauszögern und niemand, der eine gesetzliche Möglichkeit schafft, dass abgelehnte, aber arbeitswillige Migranten in Mangelberufen arbeiten dürfen und sich, so sie sich selbst erhalten können und der Gesellschaft nützlich sind, selbstverständlich auf Einbürgerung hoffen dürfen.

Das wäre übrigens ein positiver Pullfaktor, der die Richtigen anzieht. Billige Azubis zum späteren Abschieben ist das nicht.

Written by medicus58

12. Dezember 2019 at 20:00

Veröffentlicht in Allgemein

Wiener Schmäh im Advent

leave a comment »


Nachdem Wien immer wieder als eine der beliebtesten Städte der Welt genannt wurde, kam der scheinbare backlash, Wien ist auch eine der unfreundlichen Städte der Welt.

Wie das zusammenpasst? Das lässt sich leicht erklären:

Heute die U-Bahn wieder gerammelt voll, Menschentrauben am Zuganfang und – ende, da tönte es freundlich mit typisch Wienerischem Zungenschlag aus den Lautsprechern:

Liebe Fahrgäste, benutzen Sie auch die anderen Einstieg. Dieser Zug ist kein Adventkalender, sie dürfen alle Türen gleichzeitig öffnen…

Manchmal liebe ich diese Stadt und die Wiener Verkehrsbetriebe,… scheine aber, wie immer, in der Minderheit.

Written by medicus58

11. Dezember 2019 at 08:47

Veröffentlicht in Reisen

Tagged with , , , , ,

So retten wir die Welt nachhaltig NICHT

leave a comment »


Millionen Usern teilt Kleinschlaff (Microsoft) gerade mit, dass es den Support für sein Win7 mit 14. Jänner 2020 einstellt und empfiehlt gleichzeitig „für die meisten Anwender“ nicht ein Update auf Win10 sondern gleich den Neukauf eines PCs mit vorinstalliertem Win10, am besten ein MS Surface pro….

Der Besitz eines PKWs ist böse, die Lösung ist Carsharing (Interview Prof Kromp-Kolb Oe1), am besten mit Elektroautos. Dass die Verkehrswege in den Ballungsräumen meist durch Pendler verstopft sind, die alle gleichzeitig zur Arbeit müssen und ein geshartes Auto kein Gramm CO2 weniger pro gefahrenem km raushaut als 10 Autos mit der gleichen Gesamtfahrleistung (und entsprechend weniger lang hält), wurscht.

Greta Thunberg segelt nachhaltig über den Ozean, 29.000 Teilnehmer reisen aus fast 200 Ländern nach Madrid zur Klimakonferenz.

Mit enormem PR-Geschick verlangt die Fridays for Future Bewegung, dass endlich die Politik handeln soll. Das bringt auch den Grünen einen politischen Höhenflug. Dass die Politik am Tropf des Kapitals hängt und auch flugs abgewählt würde, würde sie etwas ändern, hört man weniger deutlich.

Ebenfalls in Ö1 sagte ein Knirps auf die Frage, was er und seine Familie beitragen, um den CO2 Ausstoß zu verringern, dass sie ohnehin nur maximal 2x pro Jahr mehr in ein Flugzeug steigen. BTW, ich war fast 18, als ich zum erstenmal in ein Flugzeug stieg (London-Wien einfach, die Hinreise erfolgte per Zug und Fähre), der umweltbewegte Stammhalter grad acht.

Dass eine auf Wachstum, Überproduktion und weltweiter Produktverschiebung basierende Ökonomie nicht ohne massiven Strukturänderungen, die unsere bisherigen Lebensgewohnheiten massivst verändern würden, klimaneutral sein kann, wollen wir nicht hören, wenn wir immer mehr Kurzurlaube, elektronische Kurz-Zeit-Gadgets, billige Asia-Produkte und Streaming-Dienste nutzen, um von der Politik Handlungen zu fordern (wie zB ein Verbot an Microsoft für elektronischen Krempel zu werben).

Wir wählen ja eh die Grünen, fahren e-scooter und trinken unterm Heizschwammerl Bio-Tee, das muss reichen. Unsere Eltern-(und Großeltern -) Generation hat mit dieser Haltung gebeichtet oder (OK, Ur- Ur-Großeltern) Ablass gezahlt, um ins Paradies zu kommen.

Written by medicus58

5. Dezember 2019 at 18:57

Sehe Schwarz für das Gesundheitssystem unter Türkis Grün

with 3 comments


Jetzt zählt Ihr Medicus ja zu denjenigen, die sich in seiner Schwarzmalerei gerne falsifizieren lassen, aber bei allen Jubelmeldungen zum kuscheligen Stil der laufenden Koalitionsverhandlungen fällt doch auf, dass das Gesundheitssystem kaum Thema sein dürfte.

Haben Gerüchte Recht, sprechen gerade Wöginger (HAK Absolvent, Rot Kreuz Präsi, OÖ ÖABBler und Sozialsprecher der VP) und Hebein (diplomierte Sozialarbeiterin, Caritas Bahnhofsozialdienst, ARGE Wehrdienstverweigerung (Gruppe für Totalverweigerung und Planunsstadträtin in Wien) über die zukünftige türkis-grüne Gesundheitspolitik.

Angesichts der riesigen Baustellen, die Hartinger-Klein und ihr VP Verteidiger August Wöginger zurück gelassen haben (holprige Kassenzusammenkegung, Übermacht der Arbeitgeber und Wirtschaft, fehlende Leistungsharmonisierung, Pflegeversicherung, Primärversorgungszentren am Papier, Rettungswesen, sinnlose telefonische Helpdesk,….), fehlt mir die Hoffnung, dass der verhaltensauffällige Innviertler unter dem Einfluss seines grünen Gegenübers plötzlich all den Grauslichkeiten der letzten Regierung abschwören wird, den überproportionalen Einfluß der Wirtschaftskammer zurück drängen oder nicht erneut dem Koalitionspartner die Kastanien rüberschieben wird.

Erinnern wir uns welche Projekte der letzten Regierung den größten Staub aufgewirbelt haben, wird uns meist eine völlig überforderte FP Ministerin Hartinger-Klein einfallen, die zu letzte immer hysterischer und faktenbefreiter schönreden musste, was der FPÖ und ihrem Klientel weniger nützte als dem türkisen Fanclub.

Vielleicht verstehen Sie nun meine Sorge, wie wenig aus den Koalitionsverhandlungen über die Gesundheitswesen zu hören ist.

Written by medicus58

4. Dezember 2019 at 19:46

Was sollte uns mehr aufregen

leave a comment »


So wie ohnehin alle über Fünfjährigen in Österreich ist sich Neos Meinl-Reisinger sicher, dass es ohnehin immer Parteibuch-geförderten Postenschacher gab, weist aber nach Wochen der Sidlo-Festspiele darauf hin, dass es eigentlich um den Kauf von Gesetzen geht.

Das Profil enthüllt die Aussage von Straches Sekretärin, dass sie doch Privatrechnungen für den gefallenen Retter der FPÖ zu Cash gemacht hat, obwohl dieser und sein Rechtsanwalt heute morgens noch gar nicht wusste, um welche Rechnungen es sich gehandelt hat. Das Profil ist aber insofern „objektiv“ weil es den inzwischen beglichenen Rückstand an Parteisteuern vermeldet, wenn Rendi-Wagner grad weggeputscht werden sollte.

Hopperla, sagt der gelernte Österreicher, wenn Süddeutsche und Neue Zürcher fast Wort gleich, denn (noch nicht gelungenen) politischen Abschuss PRWs damit erklären, dass die SPÖ eben noch keine Alternative zur Parteivorsitzenden hat, eh irgendwo wie auch bei der SPD, die Sozen von der traurigen Gestalt.

Jetzt sollen ja all die Vorwürfe gar nicht bezweifelt werden, so wie bei allen anderen Parteien und Personen, nur passt der Spin halt so gut, dass ich an keinen Zufall sondern nur mehr an Regie glauben kann.

So blöd kann keiner sein, dass die Kündigungen in der SP Zentrale SO nicht ablaufen dürfen. Bei aller vermuteten Korruption des HC, kann er nicht allein agiert haben, so wie den Wiener Grüninnen die Grad Wanderung Chorherrs, die berufliche Verbesserungen mancher anderer SpitzenfunktionärInnen nicht völlig verborgen geblieben sein könnten.

Nur was hat uns Wähler mehr gekostet?

Straches Whirlpool oder die Entourage Kickls?

PRWs Parteischulden, oder Kurz‘ Freundschaft mit Benko et al?

Ein Energetikergutachten oder die komplette Fehlplanung eines Krankenhauses?

Ein Einbahn- und Parkchaos oder eine angebliche Patientenanwältin?

Bei all den inzwischen hoch professionell inszenierten Leaks und Skandalen am politischen Futter Trog geht völlig unter, dass wir uns über das echauffieren dürfen, was uns die Spin-Doktoren erlauben, um das zu übersehen, was uns wirklich weh tut.

Written by medicus58

29. November 2019 at 19:48

Doskozil kann das Wort Narrativ nicht mehr hören

leave a comment »


Dank dem Online Standard für die geniale Montage und bitte erklärt dem Doskozil den Begriff mal, dass er sich nicht mehr weiter aufregen muss.

Written by medicus58

29. November 2019 at 08:53

Veröffentlicht in Allgemein

Ist hier Niemand oder Rot im Dunkel oder eh schon alles scheißegal

leave a comment »


Radioblogger Kappacher und Ziegen-f… Böhmermann bringen einerseits das Dilemma von SPÖ und SPD aber andererseits auch jenes unserer anderen Parteien ziemlich auf den Punkt.

Eine absolute Lese- (Kappacher) und Seh-Empfehlung (Böhmermann) jenseits aller süffisanten Politberater-Wuchteln von The Filz und Co.

Nicht nur aber auch den Niemanden reicht es, dass die Diskrepanz zwischen Sein und Schein in unserer Politik bis ins Wahllokal stinkt.

Die Gratwanderung von Werner Kogler, Sigrid Maurer & Co. ist in vollem Gange findet Kappacher so beiläufig, aus eigener Erfahrung kann ich ihm als Ex-Grünwähler und Rot-Grün-regierter Wiener nur zustimmen. Mein Optimismus hält sich in Grenzen. Egal, genießen Sie die Lese-Hör-und Denkempfehlung, sie löst rein gar nix, aber man fühlt sich verstanden – und das könnte doch ein Anfang sein?

Written by medicus58

28. November 2019 at 11:41

Veröffentlicht in Allgemein

%d Bloggern gefällt das: