Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Posts Tagged ‘Terror

Terror Macht Ohnmacht

with 2 comments


draht

Wer schon in den 70ern aufgewachsen ist, für den war schon damals der Terrorismus ein ständiger Begleiter.

Natürlich starben schon damals mehr Menschen an den Folgen von Über- und Unterernährung, Krebs, Arbeits- und Verkehrsunfällen als an den Anschlägen von IRA, Brigada rossa et al., jedoch gab es einen wesentlichen Unterschied zum Terror unserer Tage.

So politisch kontraproduktiv und unmenschlich, psychisch krank und sinnlos viele der damaligen Anschläge waren, richteten sie sich meist gegen Repräsentanten oder Beschützer der Macht. Wenn sich heute irgenwelche politisch oder religiös Indokrinierte in Fetzen sprengen, selbsternannte Heilskundige bis sie im Kugelhagel selbst sterben  ihre LKWs durch die Menschenmengen lenken oder aus noch unbekannten Beweggründen Adventmärkte plattwalzen, dann mordet der ohnmächtige Zorn die Ohnmächtigen.

Der islamistische Terror ermordet Muslime, die Unterschichtler teilen ihre Gräber mit ihresgleichen, die Mächtigen haben den öffentlichen Raum nicht notwendig, sie sind kaum gefährdet.

Seit der gesellschaftliche Diskurs durch religiösen und politischen Fanatismus ersetzt wurde, ist er zum stabilisierendsten Faktor für die Macht geworden.

In den USA wurde der Kampf gegen den Terror zur kapitalistischen Erfolgsformel und führte zu Großkonzernen (z.B. Blackwater).

Der heutige Terrorismus hinterfragt nicht einmal mehr die Machtstrukturen an sich, sondern möchte nur mehr die Mächtigen austauschen. Damit ist er nicht politisch sondern in seinem Kern Religion und antiaufklärerisch.

Am Ende aller Religionskämpfe steht wieder eine Kirche, halt mit anderen Idolen.

Vielleicht rächt es sich, dass wir seit Jahrzehnten politische Ideologien negieren bzw. medial unterdrücken, weil sie angeblich überholt wären, in Wirklichkeit weil man sich ihren Argumenten so einfach entziehen will. Wir bekamen die ungelösten Probleme als fundamentalistisch religiöses Zerrbild zurück.
Wenn sich die Macht durch diesen Terror gegen die Ohnmächtigen immunisieren wollten, wäre das die genialste Strategie seit der Gegenreformation.

Written by medicus58

20. Dezember 2016 at 17:48

RE=VO=LU=TI=ON reloaded

leave a comment »


Am 13.2. (http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=34374) habe ich mich angesichts der Ägyptischen Revolution gefragt, wer den hier gesiegt hätte. 
 

Am 21.2. habe ich mich angesichts der anderen Umwälzungen (= exakte Übesetzung des Begriffs Revolutionen) in der arabischen Welt( http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=34574 ) gefragt, in wie weit hier nicht die weltweite Wirtschaftskrise im Gefolge der sogenannten Immobilienkrise der wahre Auslöser der Umstürze war und nicht Demokratisierungswille, Facebook.oder Twitter.

Zwischenzeitlich sind drei Atommeiler in Japan undicht geworden, was mich auch ziemlich beschäftigt hat, aber wenn ich mich nun 3 Monate später frage, ob die Sache ursächlich klarer wurde, muss ich kopfschüttelnd passen.

In Libyen schiesst die NATO mit dem Segen der UNO hin wo sie Gaddafi vermutet (http://derstandard.at/1304551428559/Laut-Augenzeugen-NATO-griff-wieder-Unterkunft-Gaddafis-an). In Syrien schiesst das Regime auf alles was sich bewegt (http://www.fr-online.de/politik/spezials/aufruhr-in-arabien/syrien-glaubt-schon-an-das-ende-des-aufstands/-/7151782/8430364/-/index.html ) Bahrain, Jemen, ganz Arabien wohin man schaut wollen Demonstranten die herrschenden Führer und Clane (gelegentlich auch als Parteien bezeichnete Gruppen) zu Fall bringen. 

Nur was sie die Demonstranten wollen, scheinen auch Experten nicht ganz zu durchschauen.

Man nehme nur die aktuellen Unruhen in Ägypten, wo ein Gerücht zu Unruhen führte, in denen 13 Menschen starben und 200 verletzt wurden. (Nicht dass mich das so wundert, vor vielen Jahren sind mir an der Grenze zwischen Koptenviertel und muslimischem Slums auch schon Steine nachgeworfen worden …).

Wilde Spekulationen, wer den das Gerücht, eine freiwillig zum Islam übergetretene Koptin würde gewaltsam in einer Kirche festgehalten in die Welt gesetzt hätte, umfassten Anhänger des alten Regimes und islamische Extremisten.

Heute wurde verkündet, dass unter den 200 Verhafteten auch der Drahtzieher der Anschläge gefasst wurde. http://oe1.orf.at/artikel/276630 Ob hier die ägyptische Regierung nur den weltweiten Protesten etwas entgegenhalten wollte oder nicht, ist augenblicklich nicht zu „ergooglen“, aber eigentlich auch einerlei.

Trotz Informationsflut, trotz Ge-twittere und Ge-Google ist seit Monaten unklar, was Hunderttausende in der arabischen Welt auf die Strasse treibt.

Es ist unkar, ob das was passiert in eine menschlichere, gerechtere und aufgeklärtere Welt führt, oder nur eine weitere „Talibanisierung“ bedeutet.
Wobei für mich auch die gezielte Tötung Bin Ladens ohne Beweiswürdigung vor einem unabhängigen Gericht eine solche Talibanisierung bedeutet. Sie entspricht Stalins Auftragsmord an Trotzki
(http://de.wikipedia.org/wiki/Leo_Trotzki) .

Selbst Eichmanns völkerrechtswidrige Entführung aus Argentinien durch den israelischen Geheimdienst mündete in letzendlich ein rechtsstaatliches Verfahren. http://de.wikipedia.org/wiki/Eichmann-Prozess

Vielleicht ist meine Frage nach der Richtung der arabischen Revolution auch völlig sinnlos, weil wir doch aus der Geschichte gelernt haben (siehe Französische Revolution), dass am Schluss was anderes rauskommt, als die beabsichtigt haben, die das Ganze begonnen haben.

Drum ist es vermutlich auch egal, ob die revoltierenden Araber nun so genau wissen, was sie wollen …. schon beunruhigend, nicht?

Written by medicus58

10. Mai 2011 at 17:24

Es war einmal

leave a comment »


Vor vielen Jahren, da saß ein Milliardär nicht am Pool einer saudiarabischen Villa sondern irgendwo im Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan vor dem Fernseher und beobachtete, wie die brennenden Twin Towers rauchend in sich zusammen fielen. Dies geschah im Lande seines ehemaligen Verbündeten im Kampf gegen die sowjetischen Besatzers Afghanistans.

Vor wenigen Tagen, da saß ein Farbiger nicht in einem Blueslokal und trank Miller light sondern im Weißen Haus vor dem Fernseher und beobachtete, wie ein Militärkommando auf seinen Befehl hin den unbewaffneten saudiarabischer Milliardär exekutierte. Dies geschah in einem befreundeten Land, in das zwar Unsummen an Militärhilfe flossen, das aber nicht von der Aktion informiert wurde.

Schon 2009 beschloss das norwegische Nobel-Kommitee dem Farbigen für seine außergewöhnlichen Bemühungen zur Stärkung der internationalen Diplomatie und zur Zusammenarbeit zwischen den Völkern den Friedensnobelpreis zu verleihen. 
Als US-Präsident hat Obama ein neues Klima in der internationalen Politik geschaffen. Multilaterale Diplomatie ist wieder ins Zentrum gerückt, ein Schwerpunkt ist dabei die Rolle, die die Vereinten Nationen und andere internationale Institutionen übernehmen können. Dialog und Verhandlungen werden als vorrangiges Mittel angesehen, um selbst die kompliziertesten internationalen Konflikte zu lösen.

Es kommt nur sehr selten vor, dass eine einzelne Person es in dem Maße wie Obama schafft, die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich zu ziehen und den Menschen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu geben. Sein Verständnis von Diplomatie gründet sich auf der Überzeugung, dass diejenigen, die in der Welt den Ton angeben, dies auf der Grundlage von Werten und Maßstäben tun, die der Großteil der Erdbevölkerung teilt.

Seit 108 Jahren bemüht sich das norwegische Nobel-Komitee darum, eben diese Art der internationalen Politik und diese Maßstäbe zu fördern, für die Obama nun als weltweit größter Fürsprecher steht. Das Komitee macht sich Obamas Aufruf zu eigen, dass ’nun die Zeit für uns alle gekommen ist, unseren Teil der Verantwortung zu übernehmen, um eine globale Antwort auf globale Herausforderungen zu finden’.“
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,654188,00.html

 

Written by medicus58

7. Mai 2011 at 08:02

Veröffentlicht in Allgemein

Tagged with , , , , , ,

SUBITO im Mai 2011

leave a comment »


Karol Józef Wojtyła (http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Paul_II.) ist ab sofort selig.

Usāma ibn Muhammad ibn Awad ibn Lādin (http://de.wikipedia.org/wiki/Osama_bin_Laden ) ist ab sofort tot.

Alle 13 Angeklagten im Tierschützerprozess http://derstandard.at/r6524/Tierschuetzer ) wurden freigesprochen und sind ab sofort keine Anhänger einer mafiösen Verbindung.

Wir leben in einer schnellen Zeit!

Auch wenn es letztendlich 6 Jahre gedauert hat, bis man kirchlicherseits festgestellt hat, dass KJ Wojtyla die Parkinsonsche Krankheit heilen konnte, kam man den Wünschen (SANTO SUBITO) einiger/vieler Menschen sofort nach und nun ist der Tote selig;
was immer das für ihn nun bedeutet. Vermutlich viel, er hat schließlich so viele andere („Mutter Teresa“ http://de.wikipedia.org/wiki/Mutter_Theresa ) im Schnellverfahren „selig“ gemacht wie kein Papst vor ihm.

Obwohl O. etc. ibn Lādin während der Sowjetischen Besatzung Afganistans ein Verbündeter der USA war, hat George W. Bush nach 9/11 sofort seinen Kopf gefordert.  Es dauerte zwar fast 10 Jahre, aber jetzt haben ihn US Militärs sofort erschossen. Praktischerweise nicht festgenommen, sonst könnte er noch etwas erzählen.

Tierschützer wurden nach 95 Prozesstagen, 126 Zeugenanhörungen, 338 Seiten Strafantrag ( http://derstandard.at/1303291592459/Wissen-Der-Prozess-in-Zahlen  ) freigesprochen und sind ab sofort keine Anhänger einer mafiöse Verbindung.

Es tut sich was im Mai, obwohl der erst angefangen hat.

Ich trink nun ein Tasse Kaffe, das Bild zum Eintrag zeigt eine JURA SUBITO. 
http://www.kuechentrend-hl.de/images/subito_gross.jpg

Written by medicus58

2. Mai 2011 at 11:38

%d Bloggern gefällt das: