Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Posts Tagged ‘Snowden

Ständig online

with one comment


Gestern hörte ich in einem Ö1 Beitrag über die Gefahren des Cybermobbings:

Für die 10-14-Jährigen ist es heute völlig normal ständig online zu sein.

OK, die ständige Rufbereitschaft (für alle im Dienst und alle Allgemeinmediziner ohne Ärztefunk) ist ja für uns Ärzte nix Besonderes, und zunehmend treten unsere Patienten auch rund um die Uhr mit uns per Mail in Kontakt….

Wir wissen es also schon, der Rest der Menscheit sollte es aber spätestens nach Edward Snowden realisiert haben:

In einer sinngemäßen Übersetzung heisst online sein: an der Leine sein

Written by medicus58

16. Dezember 2016 at 08:02

Veröffentlicht in Was im Alltag so alles nervt

Tagged with , ,

Sag keiner, dass man es uns nicht gesagt hat…

leave a comment »


Time Mag
Eine der faszinierendsten Erkenntnisse nach einiger Lebenserfahrung ist, dass der menschliche Geist in Kunst und Populärwissenschaften viele Entwicklungen bereits Jahrzehnte im voraus erkannt hat.

Natürlich muss man sich vor dem Trugschluss hüten im Retrospekulum nur diese Spekulanten hervor zu holen, die eben auf das richtige Pferd gesetzt haben. 
Wenn der eine Grieche ohne wissenschaftlichen Beweis spekulierte, dass die Materie aus ein paar Grundbausteinen zusammengesetzt wäre und der andere bereits von Atomen schwafelte, ist das noch nicht der Beweis meiner These.
Auch muss man vorsichtig sein, die Dinge der Vergangenheit mit unseren Augen zu sehen, sonst landet man beim heute weitgehend vergessenen, in den 70er Jahren hochpopulären Erich von Däniken, der in jedem südamerikanischen Felsbild gleich außerirdische Raumschiffe sehen wollte.

Angesichts der aktuellen Diskussion über die weltweite Datensammlung US-amerikanischer Geheimdienste fällt einem natürlich George Orwells 1984 ein, in dem er seine rezente, das Buch wurde zwischen 1946 und 1948 geschrieben, Erfahrung mit den Abhörpraltiken im II. Weltkrieg verarbeitete.

Die Sensibilität für die Anwendung der eben aufkeimenden technischen Möglichkeiten, war offenbar nach 1945 wirklich höher als heute, was sich auch in dem Cover des Time Magazine aus 1950 erkennen lässt.
Es zeigt, wie die gerade leistungsfähigste Rechenmaschine der USA (die Briten waren während des Weltkriegs den Amis voraus!), der MARK III in die Hände der Militärs kommt.

Der Harvard Mark III (auch ADEC für Aiken Dahlgren Electronic Calculator) war ein teils elektronisch, teils elektromechanischer Rechner, der an der Harvard University unter der Aufsicht von Howard Aiken für die US Navy gebaut wurde.

Der Mark III wurde im September 1949 fertiggestellt und schaffte es vor seiner Auslieferung an die US Navy Base in Dahlgren, Virginia im März 1950 bereits im Jänner 1950 auf das Titelblatt des Time Magazine.

Sage uns nun keiner, dass wir nicht vorgewarnt wurden. Auch aus diesem Grunde ist es so wichtig, dass wir uns die Herrschaft über die Daten der Vergangenheit nicht gänzlich nehmen lassen, je mehr wir auf analoge Archive verzichten.

Copyright Cover: http://www.time.com/time/covers/0,16641,19500123,00.html

Vom Ostblock in den Westblock

with 2 comments


Stars and Liars

Das Überraschendste an den Enthüllungen von Edward Snowden ist nicht so sehr, dass wir, Private, Industrie und Staaten von den USA abgehört werden, sondern die entlarvende Entspanntheit Europas darüber.

Der aktuelle Spiegel (t.co/hjoTvS0t2Z) gibt eine mögliche Erklärung:
Mit Herrschern kann man befreundet sein, aber man ist ihrem Willen letztendlich hilflos ausgeliefert. In dieser Situation hat man von offizieller Seite kooperiert und zum Teil profitiert.

Dieses Europa, das US Präsident Obama schon den Friedensnobelpreis nachgeworfen hat, nur weil er sich nach den Bushes als Hoffnungsträger anbot, holt andere Präsidenten vom Himmel, nur weil sie eventuell den Mann an Bord haben könnten, der die Wahrheit sagte, obwohl er vereidigt wurde, vermutlich vor Gott, die Unwahrheit zu sagen, eben Edward Snowden.

Gelassenheit diesen USA gegenüber, die inzwischen mehr Menschen verfolgen, weil sie die Wahrheit offengelegt haben, als sie Terroristen zu verfolgen in der Lage sind:
Von Juilian Assange über Bradley Manning zu Edward Snowden

Jene USA, die glauben alles mit 9/11 rechtfertigen zu können, dem Angriff auf das New Yorker World Trade Center am 11. September 2001, und glauben, dass die Menschen in Chile 9/11 1973 vergessen haben, an dem laut US-Außenminister Henry Kissinger die Vereinigten Staaten „die größtmöglichen Voraussetzungen geschaffen haben“ Salvador Allende zu stürzen und ermorden zu lassen, von ihrer Marionette Pinochet.

Die USA hatten ihren Anteil daran, dass wir heute nicht mit dem Hitlergruß müssen, jedoch haben US-amerikanischer Geheimdienste seither eine Blutspur durch Südamerika (Guatemala, Nicaragua, Chile, Kuba, …) und Asien (Iran, Korea, Vietnam, …) gezogen und unterstützen Militärdiktaturen in Europa (Portugal, Spanien, Griechenland, …) und das Apartheitregime in Südafrika.

Ich denke, der Kredit für die Befreiung vom europäischen Faschismus ist ausbezahlt.

Imperalisten bespitzeln.

So wie dies Moskau in den Staaten des Ostblocks gemacht hat, tut es Washington im Westblock, den angeblich befreundeten Staaten.
Völlig ungeniert, völlig rücksichtslos!
Die USA tun dies, weitgehend unabhängig vom jeweilig regierenden Präsidenten.
Auch die Lichtgestalt Clinton hat im Sudan Fabriken bombardieren lassen, weil der Geheimdienst sagte, es wären Waffenfabriken ..
Die UDSSR hat diese Rücksichtslosigkeit im ehemaligen Ostblock ebenso ungeniert ausgeübt, nur ist sie u.a. deshalb zerbrochen, weil die Menschen „drüben“, im Ostblock, glauben wollten, konnten, mussten, sich durch ein Anschluß an den Westblock befreien zu können.

Die Einzigkartigkeit der Situation nach Snowden ist vergleichbar der Situation nach 1989: Der Wegfall einer (scheinbaren) Option zum Besseren.

Die USA war Ausgangspunkt der letzten Weltwirtschaftskrisen.
Die USA verlangen von uns vor der Einreise von uns, dass wir deklarieren, ob wir Nazis oder Terroristen sind …
Vielleicht sollten wir das umgekehrt auch einmal verlangen und abwarten, ob noch ein US-amerikanischer Präsident einreisen möchte, in seinen Westblock!
Ach Assange:
sprechstunde.meinblog.at/

 

Written by medicus58

6. Juli 2013 at 19:19

%d Bloggern gefällt das: