Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Posts Tagged ‘Selbstermächtigung

Die Ermächtigung zur Maske

leave a comment »


Es gibt wohl kaum noch was, was nicht über die MuNaMaske gesagt wurde. Anfangs Mangelware, also die simplen, nicht die echten, dann Selbstverwirklichungswerkzeug im textilen Werken und schließlich massiv rabattiert in jedem zweiten Fetzenshop der Einkaufsstraßen.

Und jetzt soll alles vorbei sein? Bei uns in Türkis-grünen Landen halt.

Als Amulett als in den Krankenhäusern die Schutzanzüge und FFP2/3 Masken fehlten, war es uns Ersatz für echten Schutz. Auch wenn wiederaufbereitet.

Wehe, wenn da einer in der fast leeren U Bahn seinen Riechkolben blicken ließ, da winkte sehr schnell das Leichentuch und die Frage wurde gellend gestellt, wen der Ungehorsame denn gedenke an den Respirator zu bringen. Memento Bergamo.

Wenn sich die Polizei nicht grad die Urlaubssperre mit Radarpistolen in der 30er Zone vertrieb, dann flexte sie in jede Freundesgruppe, um das Vermummungsverbot durchzusetzen.

Außer in den Öffis und beim Friseur ist jetzt mit all dem Schluss, außer, und da johlen doch die Hühner nach Wochen der Bevormundung, wir zeigen Eigenverantwortung. In einem Kurz Kommentar findet die Wiener Zeitung dass die Masken noch nicht out wären.

Wenn wir tief in uns gehen und „merken, dass es für einen maskenlosen Auftritt zu eng wird“ dann müssen/sollen/dürfen wir uns wieder maskieren.

Klingt ja eh gut und passt in die heute so geschätzte Selbstermächtigung, wenn wir plötzlich entscheiden dürfen, was uns davor nicht gestattet würde, als es sicher ebensoviel Sinn gemacht hätte.

Oder erschoss sich Ihnen der Sinn, weshalb Sie ohne Masken zum Wirten, mit Maske zum Tisch und dann wieder ohne auf das Essen warten mussten?

War Ihnen klar, weshalb die Maskenpflicht für Patienten erst sehr spät eingeführt wurde, für Politiker vor TV Kameras nie und für Polizistengruppen hinter Radarpistolen kaum galt?

Liegt vermutlich an mir, wenn ich mich nach Monaten der zT sinnlosen Gängelung nicht selbstermächtigen will und mich schon jetzt auf die strafenden Blicke frühpensionierter Lehrerinnen im Park freue, wenn mir virusfrei die Sommerhitze den Schweiß auf die Stirn treibt, die Gräserpollen meine Nase reizen und ich dann keine Maske trage. Das mindeste was ich mir erwarte, ist dass sie mich mit der Wiener Zeitung abfotzt.

Written by medicus58

15. Juni 2020 at 16:20

%d Bloggern gefällt das: