Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Posts Tagged ‘Parlament

Bitte, bitte, macht eine vernünftige Corona Demo

leave a comment »


Unter dem gütigen Auge der Wiener Polizei zog bei uns zuletzt am Sonntag, aber auch in vielen anderen Ländern ein bunter Tross aus Besorgten und Beknackten Abstands- und Masken-los durch die Innenstädte.
Die FPÖ jubelt über den Schulterschluss mit der Protestbewegung gegen die Corona-Maßnahmen und
FPÖ Kickl bringt einen Misstrauensantrag gegen seinen Nachfolger ein. Die Grüne verlangen postwendend eine Antwort von der „eigenen“ Regierung und der Innenminister geilt sich an den angehobenen Strafen für die Masken-Verweigerung auf. Der Wiener Bürgermeister übt den medialen Schulterschluss mit dem Bundesmaturanten Kurz in der Ankündigung minimale Lockerungen, seine Parteichefin Rendi-Wagner warnt eindringlich davor.

Es gäbe so viel, wogegen ich gerne demonstrieren würde:

Gegen die Planlosigkeit, die stets ihre Ziele wechselte, um die Misserfolge zu kaschieren: Zuerst haben wir es für die Alten getan, die von Anfang bis heute präferentiell mit und an SarsCov2 verstorben sind, dann haben wir allerlei Masken getragen, um die anderen zu schützen, nur um zum Weltmeister in Sterbefällen zu werden, jetzt tragen wir die FFP2-Masken um uns selbst zu schützen.

Gegen die verlogene Manipulation , die seit einem Jahr glaubt mit dem versprochenen Licht am Ende des Tunnels Zustimmung und Disziplin erreichen zu können, ob wohl sich dieses Licht (Erleichterung nach den Semesterferien, nach Ostern, nach Pfingsten, im Sommer, Weihnachten retten, Impfung, …) seit letztem Frühjahr immer wieder als der Rückfahrscheinwerfer des Vordermanns entpuppt hat.
Sie haben ja nicht ernsthaft geglaubt, dass ich nochmals den Gegenzug in Ihr Kopfkino projiziere?

Gegen die Leugnung des Bildungsraub einer Generation von der Volksschule über die Lehre bis an die FHs und Unis bei gleichzeitiger Leugnung der Infektionsketten auf Baustellen, Werkshallen, Großraumbüros und Logistikzentren.


Gegen die Verlogenheit, die Infektionscluster nur dort (Haushalt, Auslandsurlauber, …) finden will, wo sie den Parteispendern nicht weh tun.

Gegen die Vordrängler und Schlauerln, die es sich wie immer in diesem Lande richten und in Südafrika Golfen, Party feiern oder hohe Summen einstreifen während andere im Lockdown zu wenig mehr als Arbeit kommen.

Gegen die, die jeden Blödsinn, jede Transferleistung, jede Unzulänglichkeit, mit der besonderen Lage in der Pandemie verteidigen.

Gegen die Milliarden die verschleudert werden und überproportional bei politischen Freunden, Multis und in sinnlosen Ankäufen (Millionen Nasenbohrern und danach Gefälligkeitsgutachten der AGES) landen aber viel zu wenig den wirklich Betroffenen zu Gute kommen, die am Ende den Zirkus bezahlen müssen.

Gegen die Missachtung des Rechtsstaates und das Reagieren statt Regieren durch Notverordnungen.

Gegen eine seit Monaten anhaltendes Datenchaos, das mit positiven Testergebnissen und Intensivbetten schockieren und disziplinieren möchte, aber tunlichst jede tiefere Analyse (Verhältnis zwischen positiv Getesteten und klinischen Verläufen, sozioökonomischer Hintergrund, Infektionswege am Arbeitsplatz ehrlich identifizieren, …) verhindert.

Gegen die unsanktionierten Lockdown-Ausreisser im türkisen Umfeld (illegal geöffnete Beherbergungsbetriebe (z.B. Tirol seit April 20!), Britische Schilehrerkurse, …).

Gegen die Aufhebung jeglicher naturwissenschaftlicher Standards in Berichterstattung und Zulassungsbehörden (Nein, die Ergebnisse mit AstraZeneca sind nicht gleich gut wie mit den mRNA Impfstoffen; Nein, die Behauptung AstraZeneca schützt auch vor Übertragung ist falsch; Nein, die Entscheidung für AstraZeneca fiel lokal und nicht in Brüssel; Nein, ein Impfstoff dessen optimales Impfschema unklar ist, dessen Produktion schon fehlerhaft war kann so nicht zugelassen werden).

Gegen das unseelige Tandem aus PR-getriebener Politik und alarmistischer Jouraille die maßgeblicher als jede andere Gruppe unseren Weg durch die Pandemie bestimmt.

Gegen all das würde ich gerne seit Monaten auf die Straße gehen, natürlich mit Nadke und Abstand.

Also wenn sie sowas auf die Beine stellen kontaktieren Sie mich, ich wäre Ihr Fahnenträger.

Written by medicus58

4. Februar 2021 at 20:13

Die viffen Siamesischen Ausschuss-Zwillinge

with 2 comments


Hier wurde schon im März 12 ein Zusammenhang zwischen dem Bestand unserer Regierung und der fraglichen Einstellung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses vermutet, nur schien mir – bislang fälschlich – Frau BuMin Schmied und ihre bislang nur sehr diskret angesprochene Verantwortung für „Zockerei“ der Kommunalkredit als ursächlich verantwortlich (http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=54388).
Dass der Ausschuss nun, unabhängig von evtl, noch offenen Fragen zu
Schaltung von Inseraten auf Weisung
Staatsbürgerschaftsverleihungen (Part-of-the-Game-Affäre)
Telekomgeschäfte mit Schlaff und Taus

per Fristsetzungsantrag von SPÖVP mit 16. Oktober eingestellt werden soll, haben wir der
Angst von SPÖ, ÖVP, FPÖ und BZÖ zu verdanken, dass noch mehr Zweifel an ihrer politischen Sauberkeit an die Öffentlichkeit kommen könnten (http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/ausschuss/3121504/u-ausschuss-noch-drei-sieben-themen-ungeklaert.story) und
Herrn Bundeskanzler Faymann, der offenbar Antworten unter Wahrheitspflicht über die unbestrittene Verwendung von Geldern staatsnaher Einrichtungen für persönliche Imagekampagnen so scheut, dass er lieber strafrechtlich verfolgbare Delekte undiskutiert belässt, als sich seiner politischen Verantwortung zu stellen. (Dass man ihm strafrechtlich nicht an kann, wird aus Juristenkreisen seit Monaten eingestanden.) (http://derstandard.at/1347493098250/Netzwerkgrafik-Untersuchungsausschuss-Inseratenaffaere-Faymann)

Wer hat aber diesen Coup als Auftragstäter durchgezogen?

Die durch die aktuelle politische Konstellation der Koalition zusammengeschweißten viffen Ausschuss-Zwillinge:
Werner Amon und Otto Pendl

Link: http://www.gruene.at/topstories/artikel/lesen/85602/

Über Werner Amons „Vergesslichkeiten“ im Zusammenhang mit „Rechnungen“ an die Telekom, wurde schon berichtet: http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=54333 Seine „Verschörungstheorien“ als Leiter des Parlamentarischen Kampusch-Untersausschusses, „die Staatsanwaltschaft würde ihm den Verdacht der Parteinfinanzierung durch die Telekom nur anhängen, weil er sie bezichtigt hätte in der Causa Kampusch zu vertuschen“, hat auch Parteifreunde etwas verwundert. (http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/741649/Fall-Kampusch_Amon-in-Bedraengnis http://wp.me/p1kfuX-bH ) Eigentlich hat er sich auch da schon als rücksichtsloser politischer Strippenzieher ausgewiesen, der keine Sekunde zögert, aus parteipolitischem Kalkül jegliche jedes Argument vorzuschützen, wenn es ihm oder seiner Partei nützt.

In Otto Pendl, der SPÖ Fraktionsführer im U-Ausschuss wurde, nachdem der ursprüngliche SPÖ Fraktionsführer, der Jurist Jarolim sich angeblich mit Amon nicht auf eine Zeugenliste in der Cause „Blaufunk“ einigen konnte ( http://derstandard.at/1336697633935/Untersuchungsausschuss-Jarolim-macht-Platz-Bloedsinn-dass-das-mit-OeVP-zu-tun-hat http://www.wienerzeitung.at/meinungen/portraets/459716_Otto-Pendl.html) hat Werner Amon nun einen großkoalitinären Partner gefunden, mit dem man das Kind schon schaukeln kann (ungeachtet, wer oder was da aus dem Boot fällt):

Pendl
, ein volksdümmlicher Redner: http://www.youtube.com/watch?v=xPjR-1F0KyQ http://www.youtube.com/watch?v=sUyG7FtyDtE http://www.youtube.com/watch?v=CoZdBsowhTY und alles andere als ein Linker.
Besser als auf „Linkswende“ kann man es nicht formulieren:
In vielen Diskussionen sind wir immer wieder mit der Abneigung vieler, an sich links stehender, Menschen gegenüber SPÖ-Funktionären (und auch gegenüber der ÖGB-Bürokratie) konfrontiert. Diese, über die Jahre gewachsene Abneigung hat viele Gründe, einer davon sind Apparatschniks wie Otto Pendl. Der ehemalige Justizwachebeamte, Bereichssprecher der SPÖ für »Innere Sicherheit« und SP-Vorstandsmitglied gibt den ungustiösesten Seiten der Sozialdemokratie ein Gesicht, das wir gerne ins Visier nehmen. Es ist nicht die erste Gelegenheit, schon als der rührige Pendl sich Gedanken um die armen Leute in Traiskirchen machte (gemeint sind die »Eingeborenen«, nicht etwa die Flüchtlinge), wäre er reif für ein »Visier« gewesen http://www.linkswende.org/1668/Im-Visier-Otto-Pendl

Diese zwei Untrennbaren haben es zusammengebracht, zuerst einen Formalstreit mit der Vorsitzenden Gabriela Moser, ob man per Antrag verhindern darf, dass neue Dokumente zu bereits abgeschlossenen Fragen (ungeachtet ob durch neue Erkenntnisse zusätzlicher Bedarf entstanden ist) angefordert werden dürfen, zur Kernfrage hochstilisiert, um eine Fortsetzung des Ausschusses zu torpedieren, so lange Moser diesem vorsteht, nur um kurz nach deren Rücktritt den Ausschuss ein nahes Ende zu bereiten.

Bei uns nennt man das VIF. Der Duden übersetzt es mit: aufgeweckt, wendig, rührig

Wir bewundern Menschen, die sich mit einer Argumentationen durchsetzen, ohne ihre wahren Beweggründe offen zu legen, obwohl ohnehin jeder im Publikum weiß, was dahinter steckt.

Berlusconi ist vif, deshalb würden ihn noch immer (und werden es vielleicht sogar) viele Italiener wählen, obwohl sie wissen, dass er korrupt – kriminell agiert. Der Klügere gibt nach, der viffere gewinnt.
Klimawandel in Österreich

Das meteorologische Klima wird „südlicher“, das politische ebenso.

Der Wolfgang Schüssel (https://medicus58.wordpress.com/2012/02/15/schussel-wolfgang-und-seine-unschuldsvermutung/) nannte schon Berlusconi seinen Freund, sein stiller Vize Jörg Haider schwänzelte bis zu seinem etwas derben Absturz lieber gleich mit Berlusconis „schmutzigem Spielkameraden“ Umberto Bossi (http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-Archiv.525+M5b3bf6536f9.0.html?PHPSESSID=7dcbea0faa4cb056c714ef7ceb5ab314).

Österreich auf dem Weg in südliche Verhältnisse: Es wissen eh alle, was da gespielt wird, aber da ohnehin alle irgendwie korrupt sind, schlagen so kleine Geschäftsordnungstricks wie die von Pendl und Amon, um wieder aufs Thema zu kommen, bald in stumme Anerkennung um, dass die es dem Pilz und der Moser wieder gezeigt hätten.
Ein Coup halt, eh schon wissen, vif halt.

Zum Abschluss empfiehlt sich die Lektüre des treffenden Artikels Blaupause für den Untergang der Salzburger Nachrichten vom 17.9.: http://mein.salzburg.com/blog/koller/2012/09/blaupause-fur-den-untergang.html

Meine Abgeordneten

leave a comment »


Die Plattform „Meine Abgeordneten“ ist eine private Initiative, getragen von Respekt.net 

Medieninhaber:
Respekt.net – Betriebsgesellschaft m.b.H., Wien
FB-Nr.: FN 337892 a, Handelsgericht Wien
UID ATU65434158
Eintragung in das Datenverarbeitungsregister (DVR) beantragt
Unternehmensgegenstand: Internetdienstleistungen
Geschäftsführung: Mag. Josef Vinatzer, DI (FH) Paul Beyer
100%-Gesellschafter: respekt.net – Verein zur Förderung von Respekt, Toleranz, Offenheit und solidarischem Fortschritt in der Gesellschaft, ZVR: 389872535
Vereinsvorstand: Mag. Martin Winkler, Maria Baumgartner MA, Lena Doppel, DI (FH) Paul Beyer, Mag. Alexander Foggensteiner, Alexander Skrein, Mag. Josef Vinatzer, Dr.in Michaela Skrein

Erklärung über die grundlegende Richtung:
Die Plattform „Meine Abgeordneten“ ist eine Datenbank zur Herstellung von Transparenz über die Lebensläufe und die persönlichen und geschäftlichen Funktionen und Interessen sowie die öffentlichen Äußerungen der in ihr enthaltenen Politikerinnen und Politiker.
Haftungsausschluss:
Die Daten werden im Internet und in öffentlich verfügbaren Quellen und Verzeichnissen recherchiert und nach journalistischen Qualitätskriterien ausgewertet und beurteilt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch keinerlei Haftung übernommen werden. Für Korrekturvorschläge, Änderungswünsche und Beschwerden stehen wir Ihnen unter untenstehender E-Mail-Adresse gerne zur Verfügung, wir werden uns bemühen, sämtliche Eingaben möglichst zeitnah zu bearbeiten.

http://www.meineabgeordneten.at/

Die Erstellung der Plattform wurde durch 200 Einzelspenden von privaten Spendern finanziert. „Meine Abgeordneten“ ist politisch strikt unabhängig und ausschliesslich der Schaffung von politischer Transparenz verpflichtet.

Written by medicus58

17. März 2012 at 19:39

%d Bloggern gefällt das: