Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Nimm Dein Bett und geh, Omi

with 2 comments


Für die, die Kaiser Health nicht kennen, dabei handelt es sich um eine Mischform aus einer gewinnorientierten und Non-Profit-Organisation die in den USA die Krankenversicherung von über 12 Millionen Patienten organisiert. In der Regel handelt es sich um ein managed care System, wo angeordnete Maßnahmen in der Diagnostik und Versorgung den ökonomischen Erfolg des betreuenden Arztes schmälern. Positiv kann man es auch so sehen, je gesünder ein Patient ist, desto mehr verdient sein Arzt daran.

Und nun schauen wir uns die Aussage des oben gezeigten Tweets dieser Organisation an. Hier wird als Beweis, dass zu viele Patienten (zu höheren Kosten) hospitalisiert und geschädigt werden, angeführt, dass die bösen Spitäler 83% der über 65-Jährigen, die 2 Wochen vor der Aufnahme laufen konnten und weder dement oder delirant waren im Bett landeten.

Nett, nicht?

Sollen wir nun daraus schließen, dass die Oma, nur weil sie vor ihrer Grippe noch laufen konnte, mit 39 Grad nun heim gehen soll? IMHO ein netter Beitrag zu unserer Rubrik Psychopathologie des Gesundheitssystems.

Written by medicus58

19. Oktober 2019 um 15:24

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Zu den hervorstechenden Perlen kann ich beitragen – und zwar in der Gegenwart. Mir sind nämlich grad einige Pressetermine für nächste Woche ins Postfach geflattert.

    Da wäre einerseits die Pressekonferenz, bei der erste Weissagungen aus dem Weißbuch der erlauchten PRAEVENIRE zum Thema „Zukunft der Gesundheitsversorgung“ an die mediale Öffentlichkeit übergeben werden sollen.
    Und es steht auch noch eine Pressekonferenz der GAMED am Programm, bei der auch die GÖG am Podium sitzt, wenn ich die Sprecherliste richtig interpretier.

    Ganz ehrlich: Ich will es mir eigentlich nicht wirklich eingestehen – aber ich befürchte, ich habe Angst.

    Anonymous

    19. Oktober 2019 at 15:48

    • Nun, Angst machen mir noch ganz andere Sachen, aber gebe gerne zu und habe das hier auch mehrfach angeführt: Praevenire und GÖG müssen beobachtet werden, weil das Letzte was dort verfolgt wird ist das Patientenwohl und das Wohlbefinden der „an der medizinischen Front“ direkt am Patienten arbeitenden.

      medicus58

      19. Oktober 2019 at 16:12


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: