Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Vereinigung: Organisation, allgemein zahlreiche Formen von Zusammenschlüssen; Personenvereinigung

leave a comment »


vereinigung

Vereinigung Österreichischer Ärztinnen und Ärzte
Landesgruppe Wien (VÖÄ-Landesgruppe)
1010 Wien, Weihburggasse 10-12, an der Adresse der Wiener und Österreichischen Ärztekammer

Egal ob Turnusarzt oder Abteilungsvorstand, tätig in Ordination, Klinik oder Gemeindespital, egal ob niedergelassen oder angestellt, egal ob in Ausbildung, als Facharzt oder als Arzt für Allgemeinmedizin – innerhalb der Vereinigung wird stets versucht, kompetente und effiziente Standesvertretung für alle ärztlichen Interessen zu verwirklichen.Wir bemühen uns mit aller Kraft, die Interessen der Wiener Ärztinnen und Ärzte konsequent und mutig zu vertreten!

Deutliche Gehaltssteigerungen im KAV, an der Klinik und in den Ordensspitälern
WGKK: guter Honorarabschluß ohne Deckelungen
Möglichkeit der Teilung von Kassenverträgen
Sonderklassehonorare: Höchstes Niveau in ganz Österreich + transparente Richtlinie für die Aufteilung
Erhalt der Wahlarztkostenrückerstattung
Legalisierte Dauervertretung
Attraktive Bedingungen für die Errichtung von Gruppenpraxen
Senkung der Kammerumlage und der WFF–Beiträge um jeweils 10 %
Senkung der WFF – Akkontozahlungen bei angestellten ÄrztInnen
Objektive Reihungskriterien bei Vergabe von Kassenstellen
Lehrpraxis Kollektivvertrag
Vorläufige Verhinderung eines PHC – Gesetzes
TÄ – Tätigkeitsprofil muss im Ärztegestz verankert werden
2x Termine für FÄ – Prüfung nach 40 Monaten Ausbildung
Forschung an der MUW muss in der Dienstzeit stattfinden können!
Austausch des unfähigen KAV – Managements
Beibehaltung des konsequenten Sparkurses in der Kammer
Einführung des Berufsbildes des Medizinischen Organisationsassistenten zur Entlastung von Bürokratie – nach Vorbild der TILAK
Wer die Verantwortung trägt, muss Chef sein – Ende der kollegialen Führung
Gegen PHC–Modelle mit ökonomischen Interessen von Konzern-Multis
Für das „Wiener Modell“ im Bereich der Allgemeinmedizin
Rücknahme des „Mytery (sic) – Shopping
Heranführen des Honorares der Allgemeinmediziner an das Facharztniveau
100 % Rückerstattung für Wahlarztrechnungen
Ausbau einer „ambulanten“ Privatversicherung
2. Facharztprüfungstermin nach 48 Monaten Ausbildung
Weiterführung des konsequenten Sparkurses in der Ärztekammer
Gegen das Aushungern der Ordensspitäler

Honorarerhöhung Wiener Hausärzte/innen*:
per 1.10.2015    + 6,5%
per 1.10.2016    + 3%
per 1.7.2017       + 2%
Das entspricht einer Steigerung von 11,5% für einen Zeitraum von nur 27 Monaten.

Aufwertung des niedergelassen Facharztes, es muss für junge KollegInnen wieder attraktiv werden in die Niederlassung zu gehen

keine einseitige Förderung großer Versorgungseinheiten sondern gleichberechtigtes Nebeneinander von Einzelordinationen, Gruppenpraxen und großen Versorgungseinheiten

Aufwertung einzelner Fachgruppen deren Fallwert am unteren Verdienstvereich rangieren zB.: Modell Kinderarzt 2017

Legalisierung des Parallelarbeitens

Leistung soll sich endlich lohnen!
Der Arztberuf muss ein freier Beruf bleiben!

Wir erhalten keinerlei Zuwendungen irgendeiner öffentlichen Institution und sind von allen politischen Parteien finanziell und inhaltlich völlig unabhängig.

Janßen soll endlich gehen!
in der aktuellen Krisensituation hat der Bürgermeister nicht etwa auf das Personal der ärztlichen Kompetenz gesetzt, das die Wiener Sozialdemokratie ja durchaus aufzuweisen hätte – sondern sich für eine politikerprobte Gewerkschafterin entschieden. 

Vom Master- zum Desasterplan 2030
Das Krankenhaus Nord – uns allen von der Politik seinerzeit als „Lokomotive des Spitalskonzeptes 2030“ verkauft – ist in Bezug auf Termin – und Kostenwahrheit längst zum schmuddeligen kleinen Bruder des Berliner Flughafens mutiert. 

Janßen muss gehen – er kann es nicht!
Seit Februar fordere ich immer wieder den Rücktritt des völlig überforderten KAV-Generaldirektors. Sie erinnern sich? Eine der zentralen Forderungen des Spitalsärztestreiks am 12. Septemeber 2016 lautete „Austausch des unfähigen KAV-Managements“ – und das völlig zurecht, wie uns GD Janßen nahezu täglich beweist – er kann es einfach nicht!

Kostenersatz für Wahlärzte und Erhalt der Nebenbeschäftigung für Spitalsärzte – Aufwertung der niedergelassenen Haus- und Fachärzte

Link: http://www.vereinigung.at/

AG Web Design: http://www.x-design.at/

Advertisements

Written by medicus58

15. Februar 2017 um 18:46

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: