Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Rotes Wien – Totes Wien

with 45 comments


Hundi

Fährt man heute mit der U-Bahn, dann sieht man heute Symptomatisches.

Was man liest, erfasst die Umstände aber nur unzureichend:

Gerfried Sperl/Standard:
Wer in jedem Flüchtling einen Terroristen sieht, macht die Angst zum Ratgeber und die Vernunft zum Irrlicht. Leider war diese Stimmung ausschlaggebend. Das liegt nicht nur an den mehrheitlich rechtsgedrehten Medien, sondern auch an der Antwort auf die Frage: Wollen wir die Wiederkehr des (autoritären) Nationalismus?
http://derstandard.at/2000035642016/Hofer-und-das-Wundern-Oesterreich-wird-wie-Ungarn

Oliver Plink/Presse:
Der Tag an dem Österreich blau wurde:
Die Wähler der ausgeschiedenen Kandidaten werden wohl auch zu einem großen Teil Alexander Van der Bellen wählen.
http://diepresse.com/home/politik/bpwahl/4974613/Der-Tag-als-Osterreich-blau-wurde?

GeorgHochmuth/Kurier (aber noch vom 22.4.!)
„Wer SPÖ und ÖVP wählt, sponsert Straches Absichten“
Heller: FPÖ mit Van der Bellen stoppen
Leitner: Nur Griss kann Hofer verhindern
Dvorak für Hundstorfer: „Der beste Bundespräsident, weil …
http://kurier.at/politik/inland/heller-ueber-bundespraesidenten-wahl-wer-spoe-und-oevp-waehlt-sponsert-die-absichten-straches/194.533.541

Wenn „Rudi Hundstorfer„, der „aus bescheidenen Verhältnissen“ stammende Ex-Gemeinderat, Ex-ÖGB Präsident und Ex-Minister als Idealbild der Wiener Roten so abstinkt und selbst in seinem eigenen Habitat grad mal 73.494 Stimmen (12,31% vor den Wahlkartenwähler) erreicht, dann zeigt das, die Anti-FP-Keule, die die Wien-Wahlen 2105 noch mit einem blauen Auge überleben ließ (SP 39,59%, FP 30,79%), nicht mehr zieht.

Auch die von Faymann in allen Personalentscheidungen, im Gegensatz zu seinem Vorgänger Gusenbauer, massiv „berücksichtigte“ Gewerkschaft, schafft es offenbar nicht mehr einen ihrer Ex-Präsidenten über das statistische Rauschen zu pushen.

Hundstorfers Absturz, mit dem er wohl vor ein paar Wochen nicht einmal im Traum gerechnet hat, zeigt, dass selbst enorme PR-Ausgaben aus Steuergeld einschließlich hinterfragbarer Querfinanzierungen aus der parteieigenen Gewerkschaft nicht ausreichen, den Wählern den Pleiten-Pech-und-Pannen-Kurs der Wiener Genossen (Finanzen, Gesundheitssystem, Gewerkschaft, …) schön zu reden.

Wenn eine andere Sumpfblüte dieses Biotops, Frau Ederer, nun auf keine andere Lösung kommt, als in der bürgerlichen Presse die Ablöse des ebenfalls aus diesem Habitat empor gekommenen Bundeskanzlers zu fordern (http://www.tt.com/politik/innenpolitik/11417529-91/sp%C3%B6-chef-unter-druck-ederer-fordert-faymanns-abl%C3%B6se.csp http://diepresse.com/home/politik/bpwahl/4974725/Ederer-fordert-Ablose-von-Werner-Faymann), dann scheint auch das letzte Band, das das Rote Wien einst zusammengehalten hat, gerissen – die innere Solidarität.

Dass nach diesem Debakel innere Kritik angesagt wäre, ist selbstverständlich, dass diese aber über die traditionell eher nicht der SPÖ zugeneigten Presse erfolgt, zeigt die völlig insuffizient gewordenen innerparteilichen Kommunikationskanäle.
Etwas, das sich an der ÖVP schon seit Jahrzehnten studieren ließ….

Auf ihrem Weg in die Bedeutungslosigkeit kannibalisieren sich SPÖVP nun und tun das beide

Mit Sicherheit NICHT MEHR für Österreich.

Ob das ehemalige SPÖ-Mitglied bzw. der vom Grünen-Chef zum scheinbar Unabhängigen mutierte Wien-Sieger Van der Bellen, der zuerst gegen Griss die Nazi-Keule schwang, um ihr am Wahltag schmeichelweich seine Wähler anzubieten, noch ehe fest stand, dass er es ohnehin in die Stichwahl geschafft hat, nun einen Bundespräsidenten Hofer verhindern wird können mag angesichts der großen Stimmendifferenz zumindest bezweifelt werden. Ob sein politisches Verhalten in den den letzten Jahren (Wiener Spitzenkandidat bleibt lange im Nationalrat, Erfolgsbilanz des Uni-Beauftragten?, Steigbügelhalterei der Wiener Grünen …) sich wirklich so sehr von Apparatschik Hundstorfer unterschieden hat, möge jeder für sich beurteilen.

Wird es unter einem FP Bundespräsidenten und FP Bundeskanzler und bald FP Bürgermeister in Wien besser?

Ich glaube nicht, aber solange
sich die Wiener Roten und die Niederösterreichischen, Salzburger und Oberösterreichischen Schwarzen und ihre jeweiligen Grünen Mehrheitsbringer darauf verlassen, dass sich die Wähler halt nur täuschen haben lassen oder überhaupt irren,
die Schuld bei den jeweiligen Vorsitzenden und nicht ihrem eigenen System suchen und sich darauf verlassen,
dass sie mit dem Verweis auf das rechtspopulistische Gehabe der FP und durch eine millionenschwere Querfinanzierung des Boulevards die Wähler wieder heimholen lassen, wird der Siegeszug der FPÖ nur durch deren eigene Selbstzerstörerische Kraft aufgehalten werden.

Ederer irrt, wenn sie meint: Faymann trägt die Verantwortung.
http://www.tt.com/politik/innenpolitik/11417529-91/sp%C3%B6-chef-unter-druck-ederer-fordert-faymanns-abl%C3%B6se.csp

Für das Wiener Wahl Debakel trägt die gesamte Wiener SPÖ einschließlich „ihrer“ FSG die Verantwortung.

Faymann aus zunehmen, der seinen Aufstieg den Strickleitern dieses Systems verdankt, wäre genauso falsch wie Frau Ederer aus zunehmen,
die ebenfalls ihre Karriere bei Siemens und ihre jetzigen Pöstchen u.a. „dieser Familie“ verdankt.

Ja, und wenn SJ-Vorsitzende Julia Herr ernsthaft glaubt, was sie sagt: „Die Wählerinnen und Wähler haben nicht Rudolf Hundstorfer, sondern Faymanns politischen Kurs abgestraft“, dann ist der Realitätsverlust auch schon auf die nächsten Generation übergesprungen.

Nur eins scheint seit gestern klar „More of the same“ endet kopfüber im Altpapier.

PS: inzwischen forderte auch Wehsely Faymanns Kopf, nein nicht die Sonja sondern ihre Schwester.

Written by medicus58

25. April 2016 um 16:03

45 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Vergewaltigung – Gewalt gegen Frauen und Kinder:
    Aufgrund der zahlreichen Übergriffe von Asylwerbern – aktuell die Vergewaltigung am Praterstern-WC – (ja sogar eine 72 Jahre alte Frau wurde von einem Afghanen vergewaltigt), sehe ich mich derzeit außerstande, für Asylwerber gute Worte zu finden bzw. eine liberale Einstellung an den Tag zu legen, da meine Toleranzgrenze schon längst erreicht ist.

    Jetzt sind wir ja schon lange dort, dass Frauen sich in der Öffentlichkeit anscheinend nicht mehr frei bewegen können. Ich vermisse die Aufschreie der div. Frauenorganisationen. Ich vermisse den Aufschrei der Frauenministerin („Gewalt gegen Frauen, geht gar nicht“). Ich vermisse DEMOS. Wieso habt Ihr denn alle Eure Sprache verloren? Weil es um „Flüchtlinge“ geht (Maulkorberlass) oder „Nur kane Wön“???

    Standard: http://derstandard.at/2000035503971/Studentin-in-Wien-von-drei-Jugendlichen-vergewaltigt
    Kurier: Studentin in Wien von drei Jugendlichen vergewaltigt http://kurier.at/chronik/wien/drei-fluechtlinge-sollen-21-jaehrige-vergewaltigt-haben/194.472.642

    http://kurier.at/chronik/wien/zehnjaehriger-bub-in-wiener-hallenbad-vergewaltigt-taeter-gestaendig/179.225.808

    Presse: http://diepresse.com/images/uploads/7/6/d/4900717/09-s07-Anzeigen-Vergewaltig_1452276583230526.jpg
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4973294/Sexualdelikte_Ueberhang-bei-afghanischen-Taetern

    Krone: http://www.krone.at/Oesterreich/Studentin_-21-_von_jungen_Asylwerbern_vergewaltigt-Trio_gefasst-Story-506719
    http://www.krone.at/Oesterreich/Junge_Frau_bei_versuchter_Vergewaltigung_verletzt-Taeter_fluechtig-Story-499161
    http://www.krone.at/Oesterreich/20-Jaehrige_auf_offener_Strasse_beinahe_vergewaltigt-Afghane_angezeigt-Story-506879
    http://www.krone.at/Oesterreich/72-Jaehrige_vergewaltigt_Afghane_verurteilt-20_Monate_Haft-Story-493139

    http://www.christinekainz.at/2016-1/fl%C3%BCchtlinge/

    Kleine Zeitung:
    http://www.kleinezeitung.at/s/chronik/oesterreich/4974378/Vergewaltigung-am-Praterstern-Untersuchungshaft-beantragt?from=suche.intern.portal
    http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/4973855/Graz_20Jaehrige-entkam-nur-knapp-Vergewaltigung?from=suche.intern.portal

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3307855

    http://mobil.nachrichten.at/nachrichten/chronik/Frau-wurde-am-Hauptbahnhof-sexuell-belaestigt;art58,2212447?list=N

    Serge Nathan Dash Menga zu den Vorfällen in Köln https://www.youtube.com/watch?v=HoOE8zBf2hY

    Christine Kainz

    25. April 2016 at 17:26

    • Glaube aber trotzdem nicht, dass DAS der wesentliche Grund für die rote Schlappe in Wien war.

      medicus58

      25. April 2016 at 19:10

      • Nicht der Wesentliche aber doch auch…

        Christine Kainz

        25. April 2016 at 19:25

      • Keine Frage, FPÖ hat seit Jahrzehnten die Deutungshoheit über das Ausländerthema, aber inzwischen macht die Bundes SPÖVP ja eh F-Politik. Die Wiener SP tut so als wäre sie anders, aber letztendlich lässt sie die ‚Gutmenschen der NGOs‘ einfach gewähren.

        medicus58

        25. April 2016 at 19:47

    • FPÖ hin oder her… Überfälle in Häuser, enorme Gewalt an dort wohnenden alten Menschen etc. Dies alles beweist, dass der Staat seine Bürger NICHT oder nicht ausreichend schützen kann – was aber seine Pflicht wäre. Da braucht`s gar keine FPÖ dazu.

      Christine Kainz

      25. April 2016 at 19:57

  2. Gewalt gegen Frauen und Kinder

    Aufgrund der zahlreichen Übergriffe von Asylwerbern – aktuell die Vergewaltigung am Praterstern-WC – ja sogar eine 72 Jahre alte Frau wurde von einem Afghanen vergewaltigt, sehe ich mich derzeit außerstande, für Asylwerber gute Worte zu finden bzw. eine liberale Einstellung an den Tag zu legen, da meine Toleranzgrenze schon längst erreicht ist.

    Jetzt sind wir ja schon lange dort, dass Frauen sich in der Öffentlichkeit anscheinend nicht mehr frei bewegen können. Ich vermisse die Aufschreie der div. Frauenorganisationen. Ich vermisse den Aufschrei der Frauenministerin („Gewalt gegen Frauen, geht gar nicht“). Ich vermisse DEMOS. Wieso habt Ihr denn alle Eure Sprache verloren? Weil es um „Flüchtlinge“ geht (Maulkorberlass) oder „Nur kane Wön“???

    Christine Kainz

    25. April 2016 at 17:29

    • Dumm ist für mich, aufgrund von Einzelfällen, und selbst, wenn sie scheinbar zunehmen, auf ALLE zu schließen.

      Forscher

      25. April 2016 at 18:59

      • Ich schließe nicht auf Alle, möchte aber hören, was Sie sagen, wenn es ein weibliches Mitglied Ihrer Familie betrifft…

        Christine Kainz

        25. April 2016 at 19:21

      • Ich wähle natürlich die FPÖ und davon wird das Verbrechen rückgängig gemacht. Na klar.

        Forscher

        25. April 2016 at 21:13

      • PS: Sagen Sie einmal der jungen, am WC vergewaltigten jungen Frau, dass sie nur ein „Einzelfall“ ist. Glauben Sie, das wird ihr helfen???

        Christine Kainz

        25. April 2016 at 20:04

      • Wozu Sarkasmus? Was hat das mit der FPÖ zu tun? Wählen Sie, wen Sie wollen. Tatsache ist, das dies alles geschehen ist und der Staat seine Bürger nicht ausreichend schützt. Tatsache ist ebenso, wie die „Presse“ berichtet, ein Überhang bei afghanischen Tätern bzgl. Sexualdelikte http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4973294/Sexualdelikte_Ueberhang-bei-afghanischen-Taetern
        Hinweisen möchte ich auch auf medicus` ausgezeichneten Beitrag „Mögen Sie Flüchtlinge?“ https://medicus58.wordpress.com/2015/09/01/moegen-sie-fluechtlinge/
        Ein Auszug daraus:
        „Vermutlich würden Sie jedem Afghanen und Pakistani Flüchtlingsstatus zubilligen, wenn er nachweisen kann, dass er von den Taliban verfolgt wurde. Woher wissen Sie aber, dass er nicht auch Taliban, eben einer der anderen Fraktion war?
        Sie beide heißen Taliban, doch die Islamisten in Afghanistan und Pakistan kämpfen auf unterschiedlichen Seiten. Das Schulmassaker in Peschawar verschärft die Rivalität zwischen den beiden Gruppen.
        http://www.spiegel.de/politik/ausland/pakistan-schulmassaker-verschaerft-rivalitaet-der-taliban-a-1009029.html

        Christine Kainz

        25. April 2016 at 21:51

      • Nach der Vergewaltigung eines 10jährigen Buben durch einen Iraker im Theresienbad http://kurier.at/chronik/wien/zehnjaehriger-bub-in-wiener-hallenbad-vergewaltigt-taeter-gestaendig/179.225.808 , haben die Wiener Bäder ein eigenes Sicherheitskonzept erarbeitet…
        Anzuhören in Wien heute v. 26.4.2016 unter „Neue Bädervorschriften für Wien“ http://tvthek.orf.at/program/Wien-heute/70018/Wien-heute/12531306
        Würden Sie diesem Buben auch sagen, er sei ein Einzelfall???
        Übrigens, ich habe Frau Dr. Griss gewählt🙂

        Christine Kainz

        26. April 2016 at 00:30

      • Für mich zeigt diese Diskussion zwischen zwei ‚meiner Blogleser‘, die ich beide nicht in die Kategorie Fremdenhasser einreihe, das Dilemma des allgemeinen Diskurses: Leugnen der vielen Einzelfälle, um sich von ganz rechts abzugrenzen, um so das berechtigte Unbehagen vieler zu steigern = und fertig ist die Wende.
        Ja die Übergriffe sind so zahlreich geworden, dass sie nicht wegzuleugnen sind. Ob es dazu nicht auch ohne das Schengen Totalversagen gekommen wäre ist schwer zu beweisen, aber mit Willkommenskultur den Rechtsstaat auszuhebeln zu lassen lässt die Verantwortlichen auf alle Fälle in schrägem Licht zurück.

        medicus58

        26. April 2016 at 07:26

      • Ich leugne die Fälle nicht, sehe sie aber nicht im Widerspruch dazu, gegen die Pauschalverurteilung aller Flüchtlinge zu sein.

        Davon abgesehen bin ich beim Aussuchen meiner Quellen etwas wählerischer und glaube nicht alles, was oe24 und Krone mir vor die Nase setzen.

        Forscher

        26. April 2016 at 21:14

      • In dem Kurier-Artikel über den vergewaltigten 10jährigen http://kurier.at/chronik/wien/zehnjaehriger-bub-in-wiener-hallenbad-vergewaltigt-taeter-gestaendig/179.225.808 steht auch: „… Die Polizei war mit dem Fall „aus Opferschutzgründen“ nicht an die Öffentlichkeit gegangen, wie Thomas Keiblinger, Sprecher der Landespolizeidirektion, erklärte. Bei Sexualdelikten werde abgewogen, ob die jeweiligen Umstände des konkreten Falles ein Publik-Machen rechtfertigen. Dass man die Tat verschweigen wollte, um die Stimmung in der Bevölkerung nicht anzuheizen, …“

        „… abgewogen…“: heißt also, dass wir gar nicht alle Vorkommnisse erfahren…

        Christine Kainz

        26. April 2016 at 10:35

      • Die vergewaltigte junge Frau vom Praterstern-WC, ist übrigens eine türkische Studentin, die sich in Österreich mehr Sicherheit erwartete als in der Türkei http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Drama-um-Sex-Opfer-vom-Wiener-Praterstern/233072423

        Christine Kainz

        26. April 2016 at 14:00

      • So. Und welche Rolle spielt jetzt der Umstand, dass die Vergewaltiger Asylwerber oder Muslime sind? Was bedeutet das für die restlichen 99 % der Asylwerber? Was bedeutet das für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge? Was heißt das für junge Männer, die ihre Familie gerne nachziehen lassen würden, wenn sie dürften?

        Für mich ist die Konsequenz unbestritten, dass, wer so eine Tat begeht, sein Aufenthaltsrecht hier verwirkt hat. Der entweder zurückgeschickt gehört oder eingesperrt. Aber daraus abzuleiten, dass Asylwerber generell eine Gefahr für die heimische Bevölkerung sind (und unter der gibt es natürlich niiiee Sexualverbrecher), halte ich für überzogen und verhetzend. Pauschales Misstrauen oder gar Strafen sorgen sicherlich nicht für mehr Sicherheit.

        Forscher

        26. April 2016 at 14:52

      • Was das für die restlichen 99 % der Asylwerber leider bedeutet, hat Serge Nathan Dash Menga
        sehr gut beschrieben (zwar für die BRD, aber es gilt auch für Österreich): https://www.youtube.com/watch?v=HoOE8zBf2hY

        Über alles, was Asylwerber DÜRFEN, KÖNNEN, MÜSSEN, gibt uns die UNHCR erschöpfend Auskunft http://www.unhcr.at/unhcr/in-oesterreich/fluechtlingsland-oesterreich/questions-and-answers/asylsuchende-in-oesterreich.html

        Zu der von Ihnen angesprochenen „Konsequenz“:
        „„…Wenn keine dieser Gefährdungen vorliegt und dem Asylsuchenden auch kein Bleiberecht gewährt wird, muss er Österreich verlassen. Tut er dies nicht freiwillig, kann er abgeschoben werden. Für den Fall, dass ein Asylsuchender keine gültigen Reisedokumente besitzt, muss von den Behörden des Herkunftslandes ein so genanntes „HEIMREISEZERTIFIKAT“ ausgestellt werden. Werden solche Zertifikate jedoch nicht ausgestellt, kann die Person nicht abgeschoben werden. Damit kommt sie in eine rechtliche Grauzone. Zwar kann sie in Österreich bleiben und ist hier „geduldet“, sie darf aber weiterhin nicht arbeiten und bekommt je nach Bundesland nur gewisse Leistungen aus der Grundversorgung.““

        http://wien.orf.at/news/stories/2770848/ Mindestsicherung: „DIE SOZIALE FRAGE UNSERER ZEIT ist die Frustration jener, die sich auf sich selbst verlassen, die morgens aufstehen, hart arbeiten und am Ende des Monats gleich viel haben wie jene, die sich nur auf den Staat verlassen.“ Der „Weckruf“ bei der Bundespräsidentenwahl sollte für die SPÖ „mehr als deutlich gewesen sein“. Es müssten nun dringend notwendige Grenzen gezogen werden.

        Gernot Blüml (ÖVP): Mindestsicherungstourismus http://wien.orf.at/news/stories/2770848/

        http://orf.at/stories/2336734/ Asylnovelle: Wenn die Bundesregierung im Einvernehmen mit dem Hauptausschuss des Nationalrats feststellt, dass die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und der Schutz der inneren Sicherheit gefährdet sind, können künftig einschränkende Sonderbestimmungen für das Asylrecht in Kraft treten. Die Abgeordneten von Rot und Schwarz fordern nun, „alle wesentlichen Einrichtungen der Republik Österreich in den Entstehungsprozess dieser Verordnung einzubinden und den Entstehungsprozess für die Bevölkerung transparent zu gestalten“.

        http://burgenland.orf.at/news/stories/2770763/ Polizei rechnet mit mehr Asylanträgen
        Aber: Wer sagt, dass er in Österreich Asyl will oder einen Asylantrag in Ungarn gestellt hat, darf weder abgeschoben, noch an der Grenze zurückgewiesen werden, sagt Landespolizeidirektor Werner Fasching. „Weil der Verwaltungsgerichtshof gesagt hat, in Ungarn werden die Asylverfahren nicht korrekt geführt. Und damit können wir ihn auch nicht mehr zurückbringen“, so Fasching.
        ====

        Es ehrt Sie jedenfalls, dass Sie sich so für unsere Mitmenschen einsetzen🙂

        Christine Kainz

        26. April 2016 at 19:08

      • Wenn Sie Mindestsicherung als Urlaubsgeld betrachten, bleibt Ihnen das unbenommen. Sie müssen davon wahrscheinlich nicht leben.

        Forscher

        26. April 2016 at 21:18

  3. Antwort-Mail v. 25.4.2016: FRAUENSERVICE der Bundesministerin für Bildung und Frauen:
    Sehr geehrte Frau Kainz!
    Mit Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass Sie den Eindruck gewonnen haben, dass die Frauenministerin nicht ausreichend Stellung gegen Gewalt an Frauen bezieht. Denn es ist gerade die Frauenministerin, die in der Öfentlichkeit gegen jede Form von Gewalt gegen Frauen – unabhängig davon, durch wen sie ausgeübt wird – ankämpft.

    Christine Kainz

    25. April 2016 at 17:33

  4. Frau in Wien, von 21 Jahre alten Asylwerber aus Nigeria, mit Eisenstange getötet
    http://orf.at/#/stories/2337698/
    Kurier http://kurier.at/chronik/wien/wien-frau-in-ottakring-mit-eisenstange-getoetet/196.813.417 ………

    Christine Kainz

    4. Mai 2016 at 07:21

  5. 4.5.2016 Kommentar im Standard, von „BlackWood“:
    Es muss jetzt was passieren.
    Ansonsten wird es nicht nur bei einem Rechtsruck bleiben. Hier muss sehr hart durchgegriffen werden. Ein knallhartes Asylgesetz muss jetzt ausgearbeitet werden, sowie ein gnadenloses Abschiebungsverfahren her muss.

    Dies muss geschehen zum Schutze der Bevölkerung, der Asylanten und der subsidiär Schutzberechtigten. Ansonsten werden immer weitere Teile der Bevölkerung nicht mehr zwischen den Guten und den Bösen „Ausländern“ unterscheiden.

    Wenn innerhalb von 7 Tagen 2 Vergewaltigungen und 1 Mord passiert dann kann man dies nicht mehr als Einzelfälle abtun. Dagegen muss jetzt endlich was getan werden denn es ist nicht auszuschließen, dass sich rechts der FPÖ nicht noch eine weitaus extremere Partei etablieren kann.
    http://derstandard.at/2000036279713/Frau-in-Wien-Ottakring-mit-Eisenstange-getoetet

    Christine Kainz

    4. Mai 2016 at 15:01

  6. Dr. Renate Csellich-Ruso gibt Tipps für den Sommer bzgl. ev. Übergriffe in Bädern:
    http://www.krone.at/Videos/Expertin_Manche_Fluechtlinge_verstehen_kein_Nein-Uebergriffe_in_Baedern-Video-509887

    Christine Kainz

    14. Mai 2016 at 01:43

  7. „Auch in Frankreich möglich“
    „Das was in Österreich passiert, kann auch in Frankreich geschehen. Seit 25 Jahren kann man in Frankreich nicht über Einwanderung diskutieren, ohne als Rassist bezeichnet zu werden. Man kann nicht über Islam sprechen, ohne als islamophob behandelt zu werden. Man kann nicht über Europa sprechen, ohne als Anti-Europäer behandelt zu werden“, so Sarkozy.
    http://kurier.at/politik/ausland/bp-wahl-sarkozy-lage-in-oesterreich-ist-sehr-besorgniserregend/199.483.361

    Christine Kainz

    18. Mai 2016 at 21:28

  8. Bitte SO kann`s doch nicht weitergehen !!! http://www.christinekainz.at/2016-1/massenschl%C3%A4gerei/

    Christine Kainz

    20. Mai 2016 at 10:46

  9. Studiointerview mit Polizeipräsident Pürstl, „Wien heute“ Sa 21.5.2016 / 19.00 Uhr

    Pürstl: „… aber wir es mit einem völlig neuen Phänomen zu tun haben: Es gibt Gruppierungen von Menschen, die hier sind, die Frauen gegenüber keinerlei Achtung, keinerlei Respekt zollen, die eine völlig andere Wertehaltung haben, eine andere Vorstellung von Gesellschaft, eine andere Vorstellung von Zusammenleben. Und wenn man auf solche Gruppierungen trifft, da sind Erscheinungsformen, wie die, von der wir hier sprechen, leider Gottes auch vorhanden und da muss man ankämpfen…“

    Schwerpunkt Fremdenkriminalität: „…Die Tatsache ist, die Drogenszene, und vor allem um die geht es, entlang der U6 und am Praterstern, ist von Fremden beherrscht. Wir haben riesige Nordafrikanische und Schwarzafrikanische Gruppierungen, wo es zum Handel kommt, wo es zu Gewaltdelikten kommt. Und hier müssen wir ansetzen…“

    http://tvthek.orf.at/search?q=studiointerview+mit+polizeipr%C3%A4sident+p%C3%BCrstl

    Christine Kainz

    21. Mai 2016 at 23:17

  10. Dein Christus ist ein Jude
    Dein Auto ist ein Japaner
    Deine Pizza ist italienisch
    Dein Mittagsmahl ist chinesisch
    Dein Champagner ist französisch
    Deine Demokratie ist griechisch
    Dein Kaffee ist brasilianisch
    Dein Urlaub ist türkisch
    Deine Schrift ist lateinisch

    … und Dein Nachbar ein Ausländer?

    Christine Kainz

    26. Mai 2016 at 13:54

  11. 17-Jähriger aus Afghanistan attackierte, mit Axt und Messer, wahllos Reisende in einem Regionalzug
    http://orf.at/stories/2350095/2350094/

    Christine Kainz

    19. Juli 2016 at 02:13

  12. Der tägliche EINZELFALL: 10 Tote, 16 Verletzte http://orf.at/live/1561-Taeter-als-Deutsch-Iraner-identifiziert/

    Christine Kainz

    23. Juli 2016 at 05:03

  13. Der heutige Einzelfall: Sprengsatz in Rucksack versteckt: http://orf.at/stories/2351018/2351019/

    Christine Kainz

    25. Juli 2016 at 09:15

  14. 19-jährige Syrer gestehen Badewannenmord http://salzburg.orf.at/news/stories/2787834/

    Christine Kainz

    27. Juli 2016 at 19:52

  15. usw. usf….

    Christine Kainz

    28. Juli 2016 at 15:39


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: