Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Wehsely-Leak V 2.0 oder Indische Betten: die Betten am Ende des Ganges

with 3 comments


 

Spitalsbett

Einer der Beweggründe diesen Blog zu beginnen war für mich die unerträgliche Diskrepanz zwischen medialer Darstellung und der täglich erlebten Realität in unserem Gesundheitssystem.

Die nun plötzlich wieder hochkommende Diskussion über das
Gangbett, das es eigentlich nie gegeben hat und das dann offiziell abgeschafft wurde, ehe es in diesen Tagen wieder aufgestellt wurde,
ist ein solcher Mythos.

Fast genau vor drei (!!) Jahren, im April 2012 erlaubte ich mir unter dem Titel Gangbetten gibt’s net (http://wp.me/p1kfuX-fC) eine Binsenweisheit zu vermerken:

Es gibt im optimierten, effizient gemachten Krankenhaus nur zwei Optionen, entweder stehen oft viele Betten leer, oder sie stehen in Spitzenzeiten am Gang.

Auslöser waren die Fotos eines FPÖ Mandatars, der Gangbetten im Donauspital dokumentiert hat, deren Existenz vom Krankenanstaltenverbund zuerst dementiert, dann als Managementfehler der Verantwortlichen gebrandmarkt und in der Folge per Weisung des damaligen Generaldirektors Marhold abgeschafft wurden.

Dabei waren schon damals Gangbetten ein „gefundenes Fressen“ für die Oppositionsparteien:

5. Juli 2007 VP-Korosec: Gangbetten im SMZ-Ost seit Jahren traurige Realität
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20070705_OTS0156/vp-korosec-gangbetten-im-smz-ost-seit-jahren-traurige-realitaet

25. Aug. 2008 FP-Mahdalik: Gangbetten in der „Allgemeinen Chirurgie“ des SMZ-Ost?http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20080825_OTS0126/fp-mahdalik-gangbetten-in-der-allgemeinen-chirurgie-des-smz-ost 

20. April 2009 FP-Mahdalik, Ebinger: Gangbetten – nicht an SMZ-Ost-Führung abputzen!
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20090420_OTS0072/fp-mahdalik-ebinger-gangbetten-nicht-an-smz-ost-fuehrung-abputzen

20. April 2009 VP Korosek: Wenn es um Gangbetten geht, war Wiens oberster Spitalschef seit seinem Amtsantritt im März 2005 nie um eine Ausrede verlegen
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20090420_OTS0164/vp-korosec-ad-gangbetten-wehsely-und-marhold-haben-versagt

21. Februar 2011 FP: Auch Gangbetten sind in Wiens Spitälern offensichtlich Normalität und nicht mehr Ausnahme
http://www.fpoe.at/news-detail/news/fp-ebinger-keine-einsparungen/offset128/69/

Ganz forsche Kritik an dieser Vogel Strauß-Politik kam auch von der Grünen Sigrid Pilz (Sigrid Pilz: Von Traumjobs kann man nie genug kriegen http://wp.me/p1kfuX-wh)

Und als Letztes, Frau Stadträtin: Wenn Sie sich mit dieser Haltung – ich will das alles nicht wissen! – als Vorstandsvorsitzende oder Aufsichtsratsvorsitzende bewerben würden, beispielsweise in einer Bank oder bei der BAWAG, würde man Sie mit dieser Haltung nicht nehmen. Den Wiener Patienten und Patientinnen und dem Krankenanstaltenverbund muten Sie das zu – zum Schaden der Bevölkerung! (Beifall bei den GRÜNEN.)
https://www.wien.gv.at/mdb/ltg/2006/ltg-005-w-2006-06-29-018.htm

nur war das halt 2006, ehe sie Patientenanwältin wurde und seither Schulter an Schulter mit der roten Stadtregierung gegen die Ärzte kämpft!

Wir sehen, auch wenn der Boulevard 2015 ganz überrascht aufheult:

Horror: Wiener Kranke landen in Gangbetten
http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Horror-Wiener-Kranke-landen-in-Gangbetten/185272721

steht das Gangbett, allen medialen Beteuerungen zum Trotz in den Wiener Spitälern seit vielen Jahren herum.

Bemerkenswert ist aber, dass Rathaus und KAV nun, als eine Fotoinitiative der Wiener Spitalsärzte (http://kurier.at/chronik/wien/wiener-aerzte-hickhack-um-fotos-von-gangbetten-in-mehreren-spitaelern/125.488.730) das Problem wieder ins öffentliche Bewusstsein brachte, in ihren ersten Reaktionen erneut auf Verweigerung und Denunziation setzten:

„Stimmt so nicht“
„Das ist eine stark verzerrte Darstellung.“
„Es ist ärgerlich, dass Leute Fotos raufstellen, die so nicht stimmen“, heißt es auch aus dem Pressebüro des KAV. 

Wie schon in der medialen Aufbereitung der letztendlich grandios gescheiterten Pseudoverhandlungen um das neue Dienst- und Besoldungspaket der KAV Ärzte glauben die Verantwortlichen unverbesserlich, dass man mit großem PR Aufwand die Realitäten vernebeln kann.
Dort war es der Versuch Nebenabsprachen und Kleingedrucktes zu verheimlichen (Wehsely Leak: Ist die Mauschelei am Ende? http://wp.me/p1kfuX-TO), hier ist es der Versuch, das was seit Jahren Patienten und Gesundheitsberufe in den Wiener Spitälern hautnah erleben, einfach wegzureden.

Und erneut meldet sich die Opposition zu Wort:
VP-Korosec ad Wehsely: Frau Stadträtin, hat der KAV nun Gangbetten oder nicht?
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20150420_OTS0083/vp-korosec-ad-wehsely-frau-stadtraetin-hat-der-kav-nun-gangbetten-oder-nicht

Korosec: „In der Beantwortung einer Anfrage, die die ÖVP Wien im März 2014 gestellt hat, bestreiten Sie noch, dass es Gangbetten gibt. Wörtlich heißt es hier: ‚Die PatientInnen des KAV sind in den dazu vorgesehenen PatientInnenzimmern untergebracht. In den Gängen besteht keine Möglichkeit zur Unterbringung von Betten. Die Gänge dienen natürlich auch als Transportweg für die Betten.‘ Jetzt hingegen setzen Sie eine Taskforce ein, sodass dieser unsägliche Zustand beendet wird“.

Angesichts dieser Entwicklungen, scheinen sich Häupl und Wehsely vielleicht doch zu sehr auf das mehrheitsfördernde Wiener Wahlrecht zu verlassen, dessen Reparatur sie zuletzt gerade noch verhindern konnten. (Wer glaubte, Ärzte wären nur wehleidig, möge sich Demokratieverständnis der Wiener SPÖ im Gemeinde… http://wp.me/p1kfuX-W0)
Natürlich kann man diese Indischen Betten erneut in den hintersten Winkel des Ganges verschwinden lassen, jedoch besteht irgendwann die Gefahr, dass bei diesem Seiltrick auch der letzte Geduldsfaden reißt.

Written by medicus58

20. April 2015 um 17:41

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Und Ärzten fehlt einfach das G’Spühr, das’d für Wien brauchst, oder doch nur das nötige Quantum Spritzwein zum Frühstück?

    Postler

    21. April 2015 at 01:17

  2. Und in Kärnten werden überhaupt Spitalsbetten abgebaut – dort kann man dann nicht einmal mehr am Gang liegen.
    „Das Hypo-Desaster zwingt Kärnten zum Sparen. So wird es in der Kultur, beim Straßenbau, aber auch im Spitalswesen Einschnitte geben. Drei Abteilungen werden geschlossen, acht Prozent der Betten abgebaut.“
    http://tvthek.orf.at/program/ZIB-1/1203/Zeit-im-Bild/9697020/Kaernten-spart-bei-Spitaelern/9697101

    „Der „regionale Strukturplan Gesundheit“ ist am Montag von Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ) vorgestellt worden. Insgesamt wird die Bettenanzahl in den Krankenhäusern um acht Prozent, 280 Betten, reduziert, Abteilungen werden aufgelassen oder verschoben. Das spare zehn Millionen Euro jährlich.“ http://kaernten.orf.at/news/stories/2707678/

    Christine Kainz

    3. Mai 2015 at 21:48


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: