Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Alles Gute zum Geburtstag

with one comment


pic

Dass Jesus am 24.12. Geburtstag hat, dafür liegt die Wahrscheinlichkeit bei unter 3 Promille. 


Die folgenden Leute hatten mit 100%-iger Sicherheit am 24. 12., also am „Heiligen Abend“ Geburtstag!

Also auch nicht gaaaanz sicher,
weil da gab es doch den julischen vor dem gregorianischen Kalender …
bis zum 19. Jahrhundert wird nie ganz klar sein wird, ob die alle Christkindln waren…

also ganz richtig:

AN ALLEM IST ZU ZWEIFELN (Onkel Descartes)

Vor dem 18. Jahrhundert
3 v. Chr.:
Galba, römischer Kaiser
1167:
Jean Plantagênet (Johann Ohneland) König von England, unterzeichnete die Magna Carta, jüngster Bruder von Richard Löwenherz
1475:
Thomas Murner, deutscher Theologe und Schriftsteller
1525:
Rochus zu Lynar, italienischer Festungsbaumeister und Militär
1549:
Caspar Ulenberg, deutscher Theologe, Bibelübersetzer, Dichter und Komponist
1597:
Honoré II., Fürst von Monaco
1625:
Johann Rudolph Ahle, deutscher Komponist, Organist, Dichter, evangelischer Kirchenmusiker
1637:
Wolfgang Gundling, deutscher, protestantischer Prediger, Diakon und Kapitelsdekan und
1654:
Andreas Gärtner, deutscher Naturwissenschaftler, Erfinder und Modellbauer 18. Jahrhundert
1704:
Pedro Vicente Maldonado, ecuadorianischer Kartograf und Universalgelehrter
1719:
Felix Adam Joseph von Fugger-Glött, Kölner Domherr
1724:
Johann Conrad Ammann, Schweizer Arzt, Naturalien- und Kunstsammler
1742:
Everard Scheidius, niederländischer reformierter Theologe, Philologe und Orientalist
1745:
William Paterson, US-amerikanischer Staatsmann, Richter am Supreme Court
Benjamin Rush, britisch-US-amerikanischer Arzt, Politiker, als Mitunterzeichner der Unabhängigkeitserklärung einer der Gründerväter der USA, geboren am 24. Dezember 1745 (julianischer Kalender = 4.1.1746 nach gregorianischem Kalender) in Byberry Township, Pennsylvania)
1749:
Karl Gottfried Hagen, deutscher Universalgelehrter
1755:
Claude-Emmanuel de Pastoret, französischer Politiker und Schriftsteller
1758:
Christian Adam Dann, deutscher Pfarrer und Tierschutzpionier
1762:
Selim III., osmanischer Sultan
1769:
Franz Alexander von Kleist, deutscher Dichter
1770:
Karl Wilhelm von Kopp, hessischer Finanzminister
1773:
Joseph Wölfl, österreichischer Pianist und Komponist
1777:
Franz Joseph Weinzierl, deutscher römisch-katholischer Geistlicher
1781:
Georg Jakob Strunz, deutscher Musiker und Komponist
1784:
Helena Pawlowna Romanowa, russische Großfürstin
1791:
Eugène Scribe, französischer Dramatiker
1796:
Fernán Caballero, spanische Schriftstellerin
1798:
Adam Mickiewicz, polnischer Nationaldichter
1800:
Ferdinand Keller, Schweizer Archäologe und Altertumsforscher

19. Jahrhundert
1803:
Karl Ludwig Drobisch, deutscher Komponist
1809:
Kit Carson, US-amerikanischer Pionier und Entdecker
1810:
Wilhelm Marstrand, dänischer Maler
1818:
James Prescott Joule, brit. Physiker
1819:
Ludwig Foglár, österreichischer Jurist und Schriftsteller
1819:
Adalbert Kraetzig, preußischer Ministerialdirektor und MdR
1821:
Gabriel García Moreno, ecuadorianischer Politiker
1822:
Charles Hermite, französischer Mathematiker
Matthew Arnold, britischer Dichter und Kulturkritiker
1824:
Peter Cornelius, deutscher Komponist
1828:
Jacob Achilles Mähly, Schweizer Altphilologe
1829:
Benjamin Ipavec, slowenischer Komponist
1834:
Albert von Boguslawski, deutscher Militärschriftsteller und General
1837:
Kaiserin Sisi, eig. Elisabeth Amalie Eugenie von Wittelsbach, Königin von Ungarn, Herzogin in Bayern
Carl Stephan, deutscher Chronist
Cosima Wagner, deutsche Leiterin der Bayreuther Festspiele, Ehefrau des Komponisten ’Richard
1838:
Thorvald Nicolai Thiele, dänischer Mathematiker und Astronom
John Morley, eig. John Morley of Blackburn, brit. Politiker (nach julianischem Kalender) geboren am 24. Dezember 1838 in Blackburn / Lancashirein Oxford, England
1841:
Julian Treumann, deutscher Chemiker
1844:
Wilhelm Spemann, deutscher Verleger
1845:
Georg I., griechischer König
1854:
Julius Elster, Lehrer und Physiker
1854:
Friedrich Körte, deutscher Architekt
1859:
Samuel Fischer deutscher Verleger (S. Fischer Verlag)
1859:
Roman Statkowski, polnischer Komponist und Musikpädagoge
1860:
Friedrich Buri, Schweizer Politiker
1860:
Johannes Debus X., deutscher Politiker
1860:
Julius Korngold, österreichischer Komponist
1864:
Stephan Elmas, türkisch-armenischer Komponist und Pianist
1867:
Tevfik Fikret, türkischer Dichter
1868:
Emanuel Lasker, dt. Mathematiker, Philosoph u. Schachweltmeister
1868:
Richard Teichmann, deutscher Schachmeister
1870:
Rosario Scalero, italienischer Violinist, Musikpädagoge und Komponist
1875:
Otto Ender, österreichischer Politiker
1878:
Gustav von Bergmann, deutscher Internist und Medizinprofessor
1879:
Stanislaw Filippowitsch Ljudkewitsch, russischer Komponist
Clemente Micara, vatikanischer Diplomat und Kurienkardinal
Edmund E. Stengel, deutscher Historiker und Diplomatiker
1880:
Hermann Haller, Schweizer Bildhauer
1881:
Charles Wakefield Cadman, US-amerikanischer Komponist
Anton Fehr, deutscher Agrarwirtschaftler und Politiker, MdR, Reichsminister
Juan Ramón Jiménez, spanischer Lyriker und Prosaist, Nobelpreisträger
Otto Lukas, deutscher Lehrer, Dichter und Schriftsteller
1886:
Peco Bauwens, deutscher Fußballspieler
1888:
Michael Curtiz, eig. Manó Kertész Kaminer, ungarisch-US-amerikanischer Filmregisseur (Casablanca)
Willi Schlage, deutscher Schachmeister
1890:
Rosebery d’Arguto, polnischer Musikpädagoge, Komponist und Dirigent
Alfred Neveu, Schweizer Bobfahrer
1893:
Ruth Chatterton, US-amerikanische Schauspielerin
Wout Buitenweg, niederländischer Fußballspieler
Harry Warren, US-amerikanischer Musiker, Komponist und Liedtexter
1894:
Friedrich Ruge, deutscher Admiral und Inspekteur der Marine
Josef Ständer, deutscher Arzt und Politiker
1895:
Josef Uridil, österreichischer Fußballspieler
1896:
Jens Oliver Lisberg, färöischer Rechtswissenschaftsstudent
1898:
Baby Dodds, US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger
Anton Hilbert, deutscher Politiker, MdL, MdB
Käthe Kluth, deutscher Philologin und Anglistin
1899:
Carl Troll, deutscher Geograph
1900:
Joey Smallwood, kanadischer Politiker
Carl Voscherau, deutscher Schauspieler
1901:
Otto Basil, österreichischer Schriftsteller, Publizist und Journalist
Alexander Alexandrowitsch Fadejew, sowjetischer Schriftsteller
Sophie-Carmen Eckhardt-Gramatté, russische Komponistin
Enrique Mejía Arredondo, dominikanischer Komponist und Dirigent
1902:
Vinzenz Nohel, österreichischer Nationalsozialist
Jean de Menasce, französischer Theologe und Orientalist
Ilse Häfner-Mode, deutsche bildende Künstlerin
1903:
Joseph Cornell, US-amerikanischer Bildhauer, Maler und Experimentalfilmer
Ulrich Scheuner, deutscher Staatsrechtler
1904:
Hugo Friedrich, deutscher Romanist
1905:
Hans Geiger, deutscher Fußballspieler
Howard Robard Hughes, US-amerikanischer Unternehmer und Luftfahrtpionier
1906:
Paul Bromme, deutscher Journalist, Politiker, MdB und Widerstandskämpfer
Joseph Kardinal Höffner, Erzbischof von Köln
Wolfgang Kayser, deutscher Germanist und Literaturwissenschaftler
Eduard Leuze, deutscher Politiker, MdB, MdL und Landesminister
Paul Mehlitz, deutscher Feldhockeyspieler
Franz Waxman, deutscher Filmkomponist, Dirigent und Arrangeur
1907:
John Kardinal Cody, Erzbischof von Chicago
1909:
Adam Rapacki, polnischer Politiker
Robert Mächler, Schweizer Schriftsteller und Journalist
1910:
Ellen Braumüller, deutsche Leichtathletin
Fritz Leiber, US-amerikanischer Schauspieler und Science-Fiction-Autor
Max Miedinger, Schweizer Grafiker und Typograf
Yannis Papaioannou, griechischer Komponist
1914:
Alfred Dompert, deutscher Leichtathlet, Olympiamedaillengewinner
Herbert Reinecker, deutscher Journalist und Autor (Der Kommissar’, ’Derrick’)
1915:
Jean Vallerand, kanadischer Komponist, Musikkritiker und Dirigent
1916:
Lalo Guerrero, US-amerikanischer Sänger, Gitarrist und Songwriter
Carlo Rustichelli, italienischer Filmmusikkomponist
1917:
Armin Scheurer, Schweizer Leichtathlet
1919:
Pierre Soulages, französischer Maler und Grafiker
1920:
Dave Bartholomew, US-amerikanischer Jazz-Musiker
Harry de Groot, niederländischer Komponist
Franco Lucentini, italienischer Schriftsteller
1921:
Bill Dudley, US-amerikanischer American-Football-Spieler
1922:
Ava Gardner, eig. Ava Lavinia Gardner, US-amerikanische Schauspielerin
Jonas Mekas, litauischer Filmregisseur und Schriftsteller
1924:
Mohammed Rafi, indischer Playbacksänger des Hindi-Films
Alois Schilliger, Schweizer Komponist, Kapellmeister und Klavierspieler
1925:
Claude Frank, deutsch-US-amerikanischer Pianist
1926:
Juan Linz, deutsch-spanischer Politikwissenschaftler
1927:
Jake Hess, US-amerikanischer White-Gospel-Sänger
Mary Theresa Eleanor Higgins Clark, US-amerikanische Kriminal-Autorin
Angelika Schrobsdorff, deutsche Schriftstellerin
1928:
Sigurd Fitzek, deutscher Schauspieler
Manfred Rommel, deutscher Kommunalpolitiker, Oberbürgermeister von Stuttgart
Lew Nikolajewitsch Wlassenko, russischer Pianist und Klavierpädagoge
1929:
Timothy Brinton, britischer Nachrichtensprecher und Politiker
Lennart Skoglund, schwedischer Fußballspieler
1931:
Walter Abish, US-amerikanischer Schriftsteller
Ray Bryant, US-amerikanischer Jazzpianist
Christian Enzensberger, deutscher Schriftsteller
Mauricio Kagel, argentinisch-deutscher Komponist und Dirigent, Librettist und Regisseur
Harald Serafin, österreichischer Operettensänger
1932:
Marshall Davidson Hatch, australischer Biochemiker und Pflanzenphysiologe
1934:
Pater Beda, deutscher Missionar
Enrique Dussel, argentinischer Philosoph, Historiker und Theologe
Noël Lancien, französischer Komponist und Dirigent
Stjepan Mesic, kroatischer Staatspräsident
1936:
Chris McGregor, südafrikanischer Pianist, Komponist und Bandleader
1937:
Elisabeth Fehrenbach, deutsche Historikerin
1938:
Hans Küppers, deutscher Fußballspieler
Mesias Maiguashca, ecuadorianischer Komponist
1939:
Herty Lewites, nicaraguanischer Politiker
Christiane Schmidtmer, deutsche Hollywoodschauspielerin, Mannequin und Model
1940:
Erich Maas, deutscher Fußballspieler
1941:
Michael Billington, britischer Schauspieler
Hans Eichel, deutscher Politiker, MdL, Ministerpräsident, MdB und Bundesfinanzminister
Manfred Schurti, Liechtensteiner Autorennfahrer
1942:
Dominique Manotti, französische Romanautorin und Historikerin
Frieder Döring, deutscher Arzt und Schriftsteller
1943:
Tarja Halonen, finnische Staatspräsidentin
Volker Kriegel, deutscher Jazz-Gitarrist und Cartoonist
Robert Kurz, deutscher Journalist
Godehard Schramm, deutscher Schriftsteller, Erzähler und Rundfunkredakteur
1944:
Frithjof Bergmann, deutscher Philosoph
Lothar Ibrügger, deutscher Politiker, MdB. MdEP
Erhard Keller, deutscher Eisschnellläufer, Olympiasieger
Dan Miller, kanadischer Politiker
Tony Pierce-Roberts, britischer Kameramann
Woody Shaw, US-amerikanischer Jazz-Trompeter und Komponist
1945:
Peter Houseman, englischer Fußballspieler
Lemmy Kilmister, britischer Sänger, Bassist und Songschreiber (Motörhead)
Nicholas Meyer, US-amerikanischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur
Helmut Sauer, deutscher Politiker, MdB
1946:
Jan Akkerman, niederländischer Musiker, Rock- und Jazz-Gitarrist
Andrew Chi-Chih Yao, chinesischer Informatiker
Vittorio Giardino, italienischer Comiczeichner und -autor
Erwin Pröll, österreichischer Politiker, Landeshauptmann von Niederösterreich
1947:
Brigitte Meyer, deutsche Politikerin, MdL
1948:
Edwige Fenech, italienische Filmschauspielerin
Frank Jürgen Krüger, deutscher Rockmusiker
1949:
Warwick Brown, australischer Autorennfahrer
Willi Reimann, deutscher Fußballspieler und Trainer
1951:
Beppo Pohlmann, deutscher Sänger und Songschreiber (Gebrüder Blattschuss)
1952:
Lorne Calvert, kanadischer Politiker
Helmut Schüller, österreichischer Priester, Präsident von Caritas Österreich
1953:
Christina Weiss, deutsche Journalistin und Politikerin
Hans-Jürgen von Bose, deutscher Komponist
1954:
Lorenz Caffier, deutscher Politiker
Christian Ruck, deutscher Politiker
Ulrike Kriener, deutsche Schauspielerin
Peter Ehret, deutscher Synchronsprecher
Cynthia Folio, US-amerikanische Komponistin, Flötistin und Musikpädagogin
1955:
Hans Söllner, deutscher Sänger und Liedermacher
Clarence Gilyard Jr., US-amerikanischer Schauspieler (spielte u.a. ’Ranger James Trivette’ in ’Walker, Texas Ranger’)
Grand L. Bush, US-amerik. Schauspieler (Lethal Weapon)
1956:
Irene Khan, bangladescher Juristin und internationale Generalsekretärin von Amnesty International
Stephanie Hodge, US-amerikanische Schauspielerin
1957:
Andy Baum, österreichischer Pop-Musiker
Othmar Karas, österreichischer Politiker
Hamid Karzai, afghanischer Staatspräsident
Martin Trocha, deutscher Fußballspieler
Ian Burden, brit. Keyboarder der Gruppe ’Human League’
1958:
Lea Sölkner, österreichische Skirennläüferin, Weltmeisterin im Slalom
Hans Spaan, niederländischer Motorradrennfahrer
1959:
Michaela Noll, deutsche Politikerin
Anil Kapoor, indischer Schauspieler und Produzent
Lee Daniels, US-amerikanischer Filmproduzent, Filmregisseur und Schauspieler
1960:
Zeeteah, britische Sängerin
Peter Hauk, deutscher Politiker, Minister in Baden-Württemberg, MdL
1961:
Thomas Bäppler, deutscher Entertainer, Travestiekünstler und Choreograph
François Moutin, französischer Jazz-Bassist
Louis Moutin, französischer Jazz-Schlagzeuger
Wade Williams, US-amerikanischer Schauspieler
1962:
Wenzel Michalski, dt. TV-Moderator, (’N24 Zoom’) David Cobb, US-amerikanischer Rechtsanwalt und Politiker
1963:
Olaf Berger, deutscher Schlagersänger
Myriam Décroze, französische Malerin
1964:
Bernd Michael Lade, deutscher Schauspieler und Regisseur
Jean-Paul Civeyrac, französischer Filmregisseur
Bernd Drücke, deutscher Soziologe
Shirley Henderson, schott. Schauspielerin, (’die Maulende Myrthe’ in ’Harry Potter’)
Mark Valley, eig. Mark Thomas Valley, amerikan. Schauspieler, (spielte u.a. ’Christopher Chance’ in ’Human Target’)
1966:
Karsten Neumann, deutscher Politiker
Dirk van den Boom, deutscher Politologe und Science-Fiction-Autor
1967:
Rupert Henning, österreichischer Autor und Schauspieler
1968:
Astrid Strauß, deutsche Schwimmerin
1969:
Milan Blagojevic, australischer Fußballspieler
Pernille Fischer Christensen, dänische Regisseurin
Leavander Johnson, US-amerikanischer Boxer
Andy Liebing, deutscher Boxer
Ed Miliband, britischer Politiker
Mark Millar, britischer Comicautor
1970:
Christian von Boetticher, deutscher Politiker
David Donatien, französischer Musik-Instrumentalist
Amaury Nolasco, puerto-ricanischer Schauspieler
Will Oldham, US-amerikanischer Songwriter und Musiker (Bonnie ’Prince’ Billy)
1971:
Giorgos Alkeos, griechischer Popmusiker
Christian Baumeister, deutscher Tierfilmer, Regisseur und Produzent
Fabrice Borer, Schweizer Fußballtorhüter
Christopher Daniels, US-amerikanischer Wrestler
Sascha Fischer, deutscher Rugbyspieler
Ricky Martin, eig. Enrique Martín Morales, puerto-ricanischer Pop-Sänger
Tomoko Otakara, japan. Schauspielerin, (’Rhapsody im August’)
1972:
Álvaro Mesén, costa-ricanischer Fußballspieler
Richard Dutruel, französischer Fußballspieler
Carmen Moore, kanadische Schauspielerin
Klaus Schnellenkamp, chilenischer Autor
1973:
Shawn Heins, kanadischer Eishockeyspieler
Stephenie Meyer, US-amerikanische Jugendbuchautorin (Twilight)
Eddie Pope, US-amerikanischer Fußballspieler
Francesca Vanthielen, niederl. Schauspielerin, (’Die Stunde des Lichts’, ’Mord in Brügge’)
1974:
Sascha Ehlert, hessischer Mundartautor
Faye Fary, senegalesischer Fußballspieler
César García Calvo, spanischer Radrennfahrer
Paal Nilssen-Love, norwegischer Schlagzeuger
Marcelo Salas, chilenischer Fußballspieler
Ryan Seacrest, US-amerikanischer Fernseh- und Radiomoderator (American Idol)
1975:
Keith Loach, kanadischer Skeletonfahrer
1976:
Chan Chia Fong, malaysische Badmintonspielerin
Lynn Chen, US-amerikanische Schauspielerin und Musikerin
Florian Karlheim, deutscher Schauspieler
Marion Rodewald, deutsche Hockeyspielerin
1977:
Américo, chilenischer Sänger
Carlos Meza, kolumbianischer Boxer
1978:
Harald Planer, österreichischer Fußballspieler
1979:
Henrico Botes, namibischer Fußballspieler
Ariane Grundies, deutsche Autorin
Chris Hero, US-amerikanischer Wrestler
Bozo Kovacevic, österreichischer Fußballspieler
Sanny Lindström, schwedischer Eishockeyspieler
Swetlana Michailowna Pospelowa, russische Leichtathletin
1980:
Johnny Gruelle, US-amerik. Künstler, Illustrator (Raggedy Ann and Raggedy Andy)
José Aguilar, venezolanischer Radrennfahrer
Stephen Appiah, ghanaischer Fußballspieler
Cassidey, US-amerikanischen Pornodarstellerin und Fotomodell
Maria Götze, Schwimmerin im deutschen Behindertensport
Tomas Kalnoky, US-amerikanischer Sänger, Gitarrist und Songwriter
Jason Miller, US-amerikanischer Kampfsportler
1981:
Nneka, nigerianische Sängerin
Dima Bilan, eig. Wiktor Nikolajewitsch Belan; russischer Popsänger; Sieger des ’Eurovision Song Contest 2008’
1982:
Tetsuya Kakihara, japanischer Sänger
Akifumi Okuyama, japanischer Eishockeyspieler
Masaki Aiba, japanischer Sänger und Schauspieler
Pontus Carlsson, schwedischer Schachspieler
1983:
Irina Krush, US-amerikanische Schachspielerin
Lorielle London, deutsche transsexuelle Entertainerin
1984:
Wallace Spearmon, US-amerikanischer Leichtathlet
Dominik Koll, österreichischer Schwimmer, Olympiateilnehmer
1985:
David Ragan, US-amerikanischer NASCAR-Rennfahrer
Christina Schwanitz, deutsche Kugelstoßerin
1986:
Hoon Thien How, malaysischer Badmintonspieler
1988:
Momodou Ceesay, gambischer Fußballspieler
Sitamadji Allarassem, tschadischer Fußballspieler
1989:
Maxine Mittendorf, deutsche Fußballspielerin
1989:
Ömer Kanca, türkischer Fußballspieler
1990:
Lars Hartig, deutscher Ruderer
Michael Lewis, US-amerikanischer Autorennfahrer
1991:
Maxim Alexejewitsch Kizyn, russischer Eishockeyspieler
1995:
Soleil Borda, US-amerikanische Schauspielerin
Nachweise:
http://www.zitate-datenbank.service-itzehoe.de/wer-hat-geburtstag/12/24/
http://geboren.am/24_Dezember
http://www.famousbirthdays.com/dec.html

Der text wurde erstmals am 24.11.2011 auf dem nun bald eingestellten Blog http://www.sprechstunde.meinblog.at veröffentlicht.

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. Und wieder bin ich so frei, diese Liste privater Weise zu ergänzen und zwar mit meinem Schwiegersohn. Ein Schwank, der bei uns zu Weihnachten dazugehört, wie das Amen im Gebet, ist die Geschichte, wie Rudi dereinst in jugendlichem Leichtsinn und geburtstäglichem Übermut vom Pfarrer persönlich der Christmette verwiesen wurde…
    Ein gefundenes Fressen für seine Kinder (= meine Enkel), versteht sich ;-))

    Christine Kainz

    24. Dezember 2014 at 17:49


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: