Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Peter O’Toole

leave a comment »


PeterOToole

Ein Tag an dem man am Morgen im Radio erfährt, dass Peter O’Toole verstorben ist, ist ein trauriger Tag.

Nicht dass das Sterben eines 81-Jährigen nun völlig überraschend kommt oder angesichts der täglich über den Schreibtisch wandernden Krankenakten von viel Jüngeren, dem Tod nicht mehr allzu fern stehenden Patienten als besonders ungerecht empfunden werden darf, nein, aber irgendwie schmerzt es doch.

Der Nachrufe gibt es genug, die auf seine grandiose Darstellung des Thomas Lawrence in David Leans Lawrence of Arabia hinwiesen. Nirgends las ich noch, dass seine Darstellung vielleicht viel mehr an die eigentliche Person gekommen wäre, hätte man es im großen Kino damals erlaubt einen in sich zerrissenen, seine heimatlichen Wurzeln verloren habenden Briten darzustellen, der höchstwahrscheinlich Masochist und Homosexueller war.

Wenigstens der Standard erinnert an seine bedingungslos an die Schmiere gehende Darstellung des Regisseurs Elias Cross (!) im 1978er Film The Stuntman(http://derstandard.at/1385171127689/Schauspieler-Peter-OToole-gestorben) die meines Erachtens zum Pflichtprogramm jedes Cineasten gehören sollte.

Wenn ich zwei weitere meiner Lieblingsfilme mit O’Toole nennen sollte wären dies sein geniales Doppelspiel mit der ebenfalss hinreissenden KAtherine Hepurn im Lion im Winter und „his impersonation“ des Man of La Mancha in der gleichnamigen Musicalverfilmung. Im Gegensatz zu unserem Pepi Meinrad, für den der Part als seine späte Glanzrolle gilt, schafft er neben der zerbrechlichen, hageren Gestalt des Ritters auch dessen unbändigen maskulinen Willen zu verkörpern, wo meist nur Hektik gespielt wird.

Leider kenne ich keine Aufzeichnung seines späten (1978) Macbeth in London, der von der Presse zerrissen und vom Publikum gestürmt wurde. Zyniker meinten, dass das Publikumsinteresse war eher Schadenfreude als Kunstverständins. Egal, ich denke hier immer an „unseren“ Oscar Werner, dessen Scheitern auch stets interessanter war als die Erfolge vieler seiner Kollegen.
http://insidemovies.ew.com/2013/12/15/peter-otoole-dies/

“When you meet Peter O’Toole, he does not disappoint.”
http://www.thedailybeast.com/articles/2013/12/15/spending-a-day-with-peter-o-toole.html
And finally look at this 1989:
Got a Drinking Problem? Peter O’toole (as Jeffrey Bernard)
http://youtu.be/KI42lY9W9HE

and if you liked it, this is the full Monty:
http://www.youtube.com/watch?v=ABFjLo8gRBk

Written by medicus58

16. Dezember 2013 um 19:08

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: