Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Wäre ich Künstler, wär ich’s nimmer

leave a comment »


image

Heute, Freitag abends, Theater in der Drachengasse:
Oder nicht sein, Joshua Sobols neuestes Stück in einer dichten Inszenierung von vier Schauspielern mit großer Spiellust und mitreißendender Spielfreude dargebracht …

VOR WENIGER ALS 20 ZUSCHAUERN!

an den Eintrittspreisen kann es wohl kaum gelegen haben (max. 18 €) …

an den bisherigen Produktionen wohl auch nicht, seit Jahren wurde ich an diesem Standort noch nie enttäuscht …

am Autor wohl auch nicht, zu Sobols „Alma Mahler“ pilgern ja auch genug,  aber dort wird gevögelt und danach gibt’s was zu beißen …

Wär ich Dichter, Regisseur oder Schauspieler (zwei der Jobs habe ich mir wirklich mal überlegt)
ich würde mich freiwillig in die Medizin umschulen lassen ….
auch dort scheißt sich keiner darum, ob man Qualität liefert, nur kommen mehr als 20 Leute zu dir …

Advertisements

Written by medicus58

29. November 2013 um 23:49

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: