Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Wir sind friedlich – was seid ihr?

with 2 comments


Was auf dem Screenshot aussieht, als würden sich Einsatzkräfte um eine gestürzte Frau kümmern, war eigentlich etwas ganz anderes. 

Gestern, am 26.April, fanden in Wien zwei Räumungen auf zwei verschiedenen Universitätsgeländen statt:

Beitreiber des Projekts Grossstadtgemüse – http://grossstadtgemuese.wordpress.com/
http://tuewi.action.at/de/gemuese
eines Forschungsprojekts der Bodenkultur- wurden ohne Vorwarnung von der seit 2 Jahren bewirtschafteten Teilfläche eines Grundstückes in der Gerasdorferstr.105 im 21. Bezirk durch einen privaten Sicherheitsdienst vertrieben und Privateigentum zerstört, http://youtu.be/qmkRCdsLZHw
da parallel dazu eine andere Besetzung Landbesetzung der SoliLa (SOLIdarisch LAndwirtschaften Jedlersdorf)
http://youtu.be/loiPjRS_bws
geräumt werden sollte.
Blog und Erfahrungsberichte:
http://17april.blogsport.eu/
http://platzda.blogsport.eu/2012/04/26/raumung-solila-2/
Zeitungsberichte:
http://derstandard.at/1334796288491/Wien-Floridsdorf-Boku-liess-besetztes-Feld-von-privaten-Sicherheitskraeften-raeumen
http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/752794/Boku-laesst-von-Studenten-besetztes-Feld-raeumen

Gestern wurde auch die WEGA (http://yfrog.com/5zf1vz) eingesetzt, um Studierende, die parallel zu einer Sitzung des Senats der Wiener Universität demonstrieren, aus dem Universitätsgebäude zu vertreiben.
http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=57093
Zeitungsberichte:
http://studi.kurier.at/news/2559-studis-blockierten-senatsstizung.php
http://www.vienna.at/proteste-gegen-studiengebuehren-auf-der-ringstrasse-am-donnerstagabend/3234803
http://diepresse.com/home/bildung/universitaet/752921/Uni-Wien_Studiengebuehren-werden-wieder-eingefuehrt
Ich bin in beide Vorfälle nicht persönlich involviert, ich bin nur über die Bilddokumente entsetzt, so dass ich sie hier dokumentieren möglich.
Nachdem zur großen Erleichterung von BuMi Töchterle nun eine Uni nach der anderen Studiengebühren beschliesst, bleibt die Frage offen, ob diese Gebühren nicht direkt an die Hel-Wacht oder den Club der Freunde der Wiener Polizeit überwiesen werden sollten ….

Vergleiche auch:
http://paper.li/15o_vienna/1335350539
http://danielweber.at/2012/04/30/erganzende-stellungnahme-vom-projekt-grossstadtgemuse-zur-landbesetzung-in-wien-floridsdorf/ 

Advertisements

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Die Frage „Wir sind friedlich – was seid ihr?“ dürfte hier allerdings schwer zu beantworten zu sein.
    Meines Erachtens sind im youtube-video (http://www.youtube.com/watch?v=qmkRCdsLZHw&feature=youtu.be) die Securities friedlicher als die Besetzenden. (und das Video ist wohl eher von den Besetzenden gemacht).
    Jemanden wegzutragen kann wohl kaum als Gewalt bezeichnet werden (und was könnten die Securities schon anderes machen?)
    Wenn Besetzende versuchen die wegzutragende Person aus den Armen der Träger zu reißen, könnte man das meines Erachtens eher als Gewalt bezeichnen.

    Es ist natürlich nicht zu befürworten, dass das Projekt Grossstadtgemüse von der Boku nicht über die Räumung informiert wurde.
    Bei der Räumung selbst, kommen mir aber zumindest im Video die Securities bei weitem vernünftiger als die Demonstranten vor.

    Anonymous

    30. April 2012 at 12:20

    • Es bleibt Ihnen natürlich unbenommen, welche der Parteien Sie als „gewalttätig“ empfinden.
      Was michzu dem Blogeintrag brachte waren aber zwei Dinge:
      Erstens an einem einzigen Tag lassen universitäre Einrichtungen Personen durch Dritte „entfernen“ und
      Zweitens handelt es sich im Prinzip um einen öffentlichen Raum, denn -vermutlich nicht im juristischen Sinn, aber in meinem Bild unserer Gesellschaft – ist die Universitätsleitung (BoKu, Uni Wien) nicht Eigentümer sondern nur Treuhänder des Bereiches; und der Aufenthalt auf einem öffentlichen Raum (im Fall der einen Frau offenbar sogar mit einem gültigen Lehrauftrag) ist einmal per se nicht gewalttätig.
      Meine persönliche Antwort auf die rhetorische Frage „Wir sind friedlich – was seid ihr?“ wäre auch nicht in erster Linie: gewalttätig, sondern hilflos

      Heute lief am frühen Nachmittag in Ö1 eine Doku mit näheren Informationen zur Aktion der BoKu

      medicus58

      30. April 2012 at 17:01


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: