Sprechstunde

über alles was uns krank macht

Grabsteinvoyeurismus: Abteilung Sozialgeschichte

leave a comment »


nach der political correctness auch nach dem Tode:
http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=46270

noch ein bißchen Sozialgeschichte:

Im 19. Jahrhundert war es möglich, sich als HERR Eisenhändler und Realitätenbesitzer immerhin eine Adelige Witwe anzuheiraten.
Zwar war die holde Braut 7 Jahre älter und verwit. gewes. Graf geb. Haid von Huidenburg, aber immerhin.

Das alles hat seinen Preis und man schied schon im 49. Lebensjahr dahin, während sich die holde Gattin des Eisenhandels und der Realitäten noch gute 21 Jahre erfreuen konnte.

Ein späterer Spross dieser Familie (unklar von welcher Verwandschaftsbeziehung man auszugehen hat) büsste zwar das HERR vor seinem Namen ein, als Ersatz war er aber schon Dipl. Kaufmann.

Merke: Die erste Generation macht das Geld mit Schrott und adelt sich, die zweite Generation wird Akademiker.

Keine Ahnung, was mit der Knete passiert ist und ob auch er noch Realitäten besaß. Lange konnte er sich dessen kaum erfreuen, gerade mal 28 Jahre.

Written by medicus58

15. Februar 2012 um 09:44

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: