Sprechstunde

über alles was uns krank macht

GRÜN IN WIEN: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“

leave a comment »



Am 16.2. habe ich über die Rotstiftpolitik in der Österr. Gesundheitspolitik geschrieben. http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=34434  
Wie schon mehrfach erregte ich mich über die Lügenpolitik, wo uns die Regierenden (Rot in Wien, Schwarz in NÖ, Rot-Schwarz in der Bundespolitik) vorgaukeln, dass es zu keinen Leistungseinschränkung kommen wird. Im KAV fällt Marhold nix anderes ein, als dass seinem Personal „mehr Effizienz zumutbar ist“ http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=33820 .
Die Tatsachen schauen aber anders aus: KH Hietzing: -1,6 Mill, 600.000 € Sachaufwand, -1 Mio Personalaufwand, 6 Turnusärzte weniger, verzögerung Nachbesetzungen, Reduzierung biologisches Essen, .. Rudolfstiftung: – 1 Mill Personalaufwand, – 1 Mill Sachaufwand (das im ÖSG seit Jahren vorgesehene PET auf unbestimmte Zeit verschoben); -60 Planstellen, Pflegehelferinen statt diplomierte KrankkenpflegerInnen, .. Donauspital: – 2 Mill Personalaufwand, – 1,6 Mill Sachaufwand, 20 Pflegehelferinen statt diplomierte KrankkenpflegerInnen, ab Jänner 5 Trnusärzte weniger, Reduktion von Spezialambulanzen, ..
Wir fassen also zusammen: Die etablierte Politik streicht die Ressourcen im Gesundheitssystem und gaukelt ihren Wähler vor, dass alles immer besser wäre, nur damit niemand die Frage stellt, WESHALB denn kein Geld mehr da ist. Da konnte man doch nur mehr hoffen, dass diejenigen an die Hebel der Macht kommen, die bisher sehr lautstark gegen diese Lügenpolitik wetterten.
Dr. Sigrid Pilz http://de.wikipedia.org/wiki/Sigrid_Pilz  war lautstarke Kritikerin der Wiener Gesundheitspolitik und hat den „Lainzer Pflegeskandal“ und den „Psychiatrie Skandal“ lautstark in die Medien getragen.
Und was fällt ihr jetzt zur Rotstiftpolitik der Wiener Stadtregierung ein, an der zwar nicht sie persönlich, jedoch ihre Partei beteiligt ist: Es muss im Interesse aller PatientInnen im Gesundheitswesen sein, dass die Kosten der Wiener Spitäler nicht weiter ausufern. Damit wir auch zukünftig ein sozial gerechtes, hervorragendes Angebot garantieren können, müssen wir heute mit den notwendigen Reformen beginnen.
Aufwachen Sigrid,
da geht’s nicht mehr ums Ausufern, wir sprechen von einem MINUS zum Vorbudget! Also plötzlich haben wir eh ein hervorragendes Angebot, warum sie früher so oft „Alarm schlagen“ musste, bleibt unklar.
Wir erinnern uns: Van der Bellens Umfaller nach der Wienwahl http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=32221  
Von der Rechts-Rechten höhnisch kommentierte Umfaller zum Thema Wahlrechtsreform http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=32424  und nun Schulterschluß mit den NotLügenPolitikern im Rathaus in Sachen Gesundheitspolitik…
UND WIR SIND EINE HOFFNUNG ÄRMER
Siehe auch: http://sprechstunde.meinblog.at/?blogId=31614

Written by medicus58

4. März 2011 um 12:25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: